Alles außer gewöhnlich

Brückenbauer zwischen Alt und Neu

  • Projekt München Schwabing / Team Gallist Glöckner/Foto: Wolfgang Pulfer
Alles außer gewöhnlich 2018-04-12T09:07:55+00:00

Projektbeschreibung

München | Ausgabe 43 | Frühling 2018 Text: Klaus Dörre

Mit seinen brillanten puristischen Projekten setzt Peter Glöckners Architektur starke Kontrapunkte zum alpinen Bau-Einheitsbrei. Das Zusammenspiel zwischen Bedürfnissen der Bauherren und den lokalen Besonderheiten des Bauortes stehen dabei im Mittelpunkt. So schafft er faszinierende Synergien und authentisch-lebendige WohlfühlOrte, die in die jeweilige Landschaft passen.

Peter Glöckner stemmt sich gegen den architektonischen Einheitsbrei. Als einen Bestandteil seiner Grundphilosophie zitiert er: „Baue nicht malerisch. Überlasse solche Wirkung den Mauern, den Bergen und der Sonne. Der Mensch, der sich malerisch kleidet, ist nicht malerisch, sondern ein Hanswurst. Der Bauer kleidet sich nicht malerisch. Aber er ist es.“ Das sagte der Architekt Adolf Loos bereits 1913 in seiner ersten Regel für das Bauen im Gebirge. Heutzutage würde man „malerisch“ wohl mit „authentisch“ übersetzen – also mit: echt, den Tatsachen bzw. dem jeweiligen Ort und seinen Besonderheiten entsprechend.

Konkret spiegelt sich das authentisch Malerische bei Glöckners Arbeiten in puristischer Architektur wider. Sie lässt die Umgebung in den Vordergrund treten und damit wesentlich besser erleben. „Klare Formen mit höchstem Detailanspruch und natürliche Materialien spiegeln eine gelassene sowie auf das Wesentliche reduzierte Lebensweise der Bewohner wider. Im Vordergrund steht der Mensch mit seinen Lebensgewohnheiten, Bedürfnissen, Wünschen und Zielen. Ob bei Gebäude, Inneneinrichtung oder Möbeln“, so Glöckner.

Brückenbauer zwischen Alt und Neu

Am meisten faszinieren Peter Glöckner Projekte, in denen alte Bausubstanz mit modernster Architektur verbunden werden muss. Das hier abgebildete Objekt in Nussdorf am Inn ist ein herausragendes Beispiel für solch ein „Herzblut-Objekt“. Hier musste die Seele eines alten Bauerhauses bis ins kleinste historische Detail im wahrsten Sinne des Wortes freigelegt und neu interpretiert werden. Und dann in das anschließende – abgerissene und neu wieder aufgebaute – Stallgebäude transzendiert werden. Modernste Technik und Komfort inklusive. Ein faszinierender Brückenschlag zwischen Historie und Moderne. Zwischen dörflicher Bodenständigkeit und urbanem Flair.

Eine begeisternde Zeitreise …

… die die Seele des alten Bauernhauses aus der Vergangenheit in die Gegenwart führt und im Hier und Jetzt wieder neu lebendig werden lässt. Mit einer Begeisterung, die lokale Handwerker, die mit der Umsetzung des Konzeptes betraut waren, auf ungewöhnliche Art teilten: Sie schliefen sogar eine Nacht in dem alten Gebäude, um die Atmosphäre möglichst hautnah und authentisch zu erleben.

Ähnlich, nur radikaler, ein Projekt im bayerischen Oberland, bei dem eine bestehende Hofstelle abgerissen und die Ausrichtung um 180° gedreht wurde. Die bisherige Wohnnutzung in Richtung Osten wanderte in den Westen, eröffnet so wunderbare Blicke auf alten Baumbestand und freie Wiesen. Im Osten wurde eine in das Wohngebäude integrierte Reithalle mit Pferdestall platziert, Haupt- und Nebengebäude wurden bewusst zurückhaltend, ländlich modern und schlicht gestaltet. Die Holzschalungen wurden aus unbehandelter Lärche, massive Bauteile aus gestocktem Sichtbeton gefertigt.

Selbstverständlich und echt

Grundsätzlich geht es für Glöckner um zwei Ansätze: zum einen um die Vorliebe für Projekte mit Bezug Alt-Neu und die daraus entstehenden architektonischen Spannungsfelder. Zum anderen um die Authentizität in der Architektur, die regionale Bindung – und das nicht nur in ländlichen Gegenden. Er greift Bezüge zu traditionellen Formen auf und transferiert sie mit viel Liebe zum Detail und höchster handwerklicher Ausführungsqualität in die heutige Zeit. „Dies alles soll auf keinen Fall aufgesetzt oder inszeniert wirken, sondern eine gewisse Selbstverständlichkeit erkennen lassen“, erklärt Glöckner.

Kontakt

peter glöckner architektur
Daiserstraße 6
D-81371 München
T +49 (0)89 890837-60
F +49 (0)89 890837-61
M +49 (0)175 5418046
p.gloeckner@gloeckner-architektur.de
www.gloeckner-architektur.de