Projekt Beschreibung

Hamburg | Ausgabe 24 | Herbst 2020

Früh geprägt vom „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ hat Andreas Reimann seinen Weg in die Kunstwelt beschritten. Die Sommer verbrachte er als Jugendlicher regelmäßig in South Carolina/USA, wohin er bis heute einen starken Bezug hat. Und so ist es nicht verwunderlich, dass genau das der Ort war, der Reimann zur Kunst bewegte und vor allem ermutigte.

Andreas Reimann KATE, Unikat, Foto: © Bettina Zadrazil

KATE, Unikat, Foto: © Bettina Zadrazil

„Eine Interior-Designerin sah meine ersten Werke und brachte mich in Gang: Ich konnte Auftragsarbeiten für spezielle Räume gestalten: traumhafte Wohnungen und Villen am Meer. Alles war voll Farbe – im Gegensatz zu Wien. In Hilton Head hatte man auch aquamarine oder pfirsichfarbene Teppiche. 1985 – bunte Farbträume“, schwärmt der Künstler. Reimann lernte Farben zu kombinieren und sein inneres Farbgefühl zu nutzen.

»Pop Art – modifiziert und auf seine Art weiterentwickelt: Dies umschreibt den Stil der Werke von Andreas Reimann wohl am besten. Seine Bildwelten zwischen Warhol und Rauschenberg, aber immer klar Reimann, geben Raum zur Reflexion der medialen Aneignung von Idolen, über ihren Verschleiß und ihren mythischen Kern.« „Die Welt“, Januar 2002

BLUEBIRD CAFÉ, Unikat, Foto: © Bettina Zadrazil

Erste Experimente in Pop Art

Für einen der größten Stars der damaligen Zeit, Tina Turner, gestaltete er ein Portrait und es gelang ihm etwas Großartiges: bei einem Konzert nahm sie das Bild in Empfang und präsentierte es vor tausenden Leuten auf der Bühne. „Das war mein Wink vom Schicksal, ich wusste: mach weiter, nutze dein Talent, gib nicht auf und gehe deinen Weg weiter als Künstler“, erinnert sich Andreas Reimann emotional an 1987.

BLUE FISHERMAN, Unikat, Foto: © Andreas Reimann

Ausstellungen in Europa

Im Jahr der Wende, 1989, kam Reimann wieder nach Europa: mit einer Rolle Bilder im Gepäck. Erste Ausstellungen folgten. 1994 eröffnete der erste Andreas Reimann Showroom in der Wiener Innenstadt und internationales Publikum wurde auf ihn aufmerksam. „Während ich in Wien von keiner etablierten Galerie gefördert wurde, folgten bald die ersten Verbindungen nach Deutschland, der Schweiz und schließlich auch wieder in die Vereinigten Staaten“, erzählt der Wiener Künstler.

Seine erste Show in Hamburg (1998) zeigte unter anderem seine Hommage-Serien über Romy Schneider und Marlene Dietrich bei „Raum und Kunst“ auf den Großen Bleichen. Treffen mit Stars wie Elton John, Sophia Loren, David Bowie, Liza Minnelli, Marianne Faithfull und Arnold Schwarzenegger folgten.

Romy Schneider ist eines seiner bekanntesten Motive: Andreas Reimann Pop-Art

Unverkennbar Andreas Reimann

Nach mehr als 30 Jahren intensiver Arbeit zeigt der Wiener Pop Artist Andreas Reimann nach wie vor Beständigkeit und hat vor allem international seinen Platz in der Kunstwelt gefunden. Seine Arbeiten, die von großflächigen händischen Siebdrucken geprägt sind, faszinieren viele Betrachter und geben jedem Werk einen Look, der sich durch den Lichteinfall verändert und somit auch nach Jahren interessant wirkt und Neues entdecken lässt.

Der fließende Übergang seiner Mixed-Media-Elemente, die versteckten Details durch die feine Vielschichtigkeit und die einzigartige Kombination der Farben prägen den Wiedererkennungseffekt eines echten Reimann. „Für den Inhalt meiner Arbeit bin ich ein Sammler und Kombinierer: Formen, Fotografien, Werbung, Film und Natur mische ich neu auf – wie ein DJ. Ich bin ein Resampler und Remixer“, beschreibt Andreas Reimann sich selbst.

Wandinstallation Hotel Savoy – Die langjährige Zusammenarbeit mit Hotelbesitzerin Gisela Ragge vom Hotel Savoy in Köln hat bei seinen Hotelprojekten einen ganz besonderen Stellenwert.

Raum- und Objektgestaltung

Seit einigen Jahren hat Reimann sein Spielfeld erweitert. Abseits vom klassischen Bild, beschäftigt er sich aktuell immer öfter mit Raum- und Objektgestaltung. Um Möbel und ihren Oberflächen seinen Stempel aufzudrücken, entstehen Entwürfe für Teppiche und Wandgestaltungen, Stoffe werden mit Elementen seiner Werke von Hand bedruckt. Das brachte ihm 2014 den Interior Innovation Award mit Vartian Carpets sowie eine limitierte Möbelkollektion mit Moroso.

Zurzeit werden die Werke von Andreas Reimann in dauerhaften Ausstellungen in den USA und Europa gezeigt.

Album-Cover-Gestaltung „Rendezvous with Marlene“ für Ute Lemper, Foto: © Bettina Zadrazil

Timetable

  • 1994 Erster Andreas Reimann Showroom in Wien
  • 1998 Life Ball Wien Kooperation mit Jean Charles de Castelbajac
  • 1999 ROMY Gala Wien, Treffen mit Sarah Biasini
  • 2001 Art Düsseldorf World Stunt Awards Los Angeles – Treffen mit Arnold Schwarzenegger Bühnengestaltung zur Geburtstagsgala zum 100. Geburtstag von Marlene Dietrich der Stadt Berlin Friedrichstadt-Palast
  • 2004 Treffen mit Stephanie von Monaco
  • 2007 Art Miami
  • 2014 Interior Innovation Award mit Vartian Carpets
  • 2018 Limitierte Möbel-Kollektion mit Moroso in Kooperation mit Formdepot

Artist at work – als Malen mit Sieben bezeichnet Andreas Reimann seine dynamische Technik, Foto: © Bettina Zadrazil

Kontakt

ANDREAS REIMANN SHOWROOM
Praterstraße 9
A-1020 Wien
T +43 (0)664 221 37 25
art@andreas-reimann.com
www.andreas-reimann.com