Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 45 | Herbst 2018

Im 19. Jahrhundert betreibt die Familie Sozzi in einem Dorf am Comer See eine Reparatur- und Instandhaltungs-Werkstatt für Kutschen der lokalen Aristokratie. Daraus nimmt im Laufe von vier Generationen eine Handwerkskunst Gestalt an, die Ende der 1980er Jahre in Promemoria mündet: eine Welt der hohen Kunsttischlerei, entworfen von Romeo Sozzi.

Romeo Sozzi ist die Seele von Promemoria. Er notiert alles instinktiv und leidenschaftlich, sieht eine besondere Form und hält sie auf dem Papier fest. Das Profil eines Berges, aus dem das Modell eines Griffs entsteht. Eine Welle im See, die ihn zum Profil für eine Schublade inspiriert. Er liebt es, Farben zu erinnern, zu erzählen, sich zu eigen zu machen, um sie dann mit seinen Aquarellen wieder lebendig werden zu lassen.

Farben mit Charakter

„Intelligente Farben“, sagt er. Farben mit Charakter, geflüstert, leise. Eigenständige, fast schüchterne Farben, die Verbindungen oder sanfte Kontraste schaffen zu Hölzern, Stoffen und Metallen. Die auch die Transparenz des Kristalles nicht scheuen. Romeo lebt die Idee, schafft Schritt für Schritt mit seinen Händen daraus ein Produkt: Nicht das „Viel“ oder das „Alles“, geschweige denn das „Zuviel“ – nur das Beste, das wirklich gut Gemachte, denn „das Schöne tut gut“.

Disziplin und Enthusiasmus

Als dritte Generation von Fachleuten der Holzverarbeitung und Restaurierung wendet sich Romeo Sozzi in den 1970er Jahren der Inneneinrichtung zu. Seit 1988 lenkt er seine eigene Firma: Promemoria. Der Name ist längst zu einer kreativen und produktiven Größe internationalen, exklusiven Interieurs geworden – zur unerschöpflichen Quelle für innovative Projekte. Mit Strenge, Disziplin – aber stets mit dem Enthusiasmus und der starken Persönlichkeit eines Bonvivants im Hintergrund.

Liebe zum Detail

Im Laufe der Jahre wächst so eine Produktvielfalt heran, die alle Phasen von der Verarbeitung über die Auswahl der geeigneten Materialien bis zu Neuentwicklungen umfasst. Liebe zum Detail vereint sich mit der Verwendung von exklusiven Materialien. Heimische oder auch exotische Hölzer – von der toskanischen Zypresse über Sukupira bis zum Makassar-Ebenholz – edle Fasern wie Seide, Leinen und Kaschmir. Edle Metalle wie Bronze, Kupfer, Silber – oftmals zusammen mit dem berühmten Murano-Glas – bilden einen Mikrokosmos für sich.

Interior-Haute-Couture

Sofas, Schränke, Stühle und Tische von Promemoria sind deshalb Objekte, die nicht nur angesehen, sondern auch berührt werden wollen; die mit dem Geruchssinn und sogar mit dem Gehörsinn wahrgenommen werden, während sie ihre Melodie aus Hölzern, Gläsern und bearbeiteten Metallen erklingen lassen. Jedes einzelne Teil wird von Hand gefertigt. Oft nach Maß und in geringer Auflage. Aber stets mit strenger Kontrolle für exzellente Qualität. Im Frühjahr eröffnete Promemoria den Monobrand-Showroom in München, welcher sich im künstlerischen Herzen der Stadt gegenüber der Pinakothek der Moderne befindet. Ein Potpourri aus sanften Farben und den aktuellsten Kollektionen. Mit dieser Neueröffnung baut Promemoria seine internationale Präsenz weiter aus – nach bestehenden Showrooms in Mailand, Moskau, London, Paris und New York.

Kontakt

Promemoria München
Theresienstraße 66
D-80333 München
T +49 (0)89 200077766
info@promemoriamunich.com
www.promemoria.com

Zum Firmenprofil