Projekt Beschreibung

Kitzbühel | Ausgabe 46 | Winter 2019 Text: Klaus Dörre

Wer im Großraum Kitzbühel baut, möchte einen Baumeister und Architekten, dem die unverfälschte Natur ebenso im Blut liegt wie die Fähigkeit, ortstypische Bauweisen authentisch mit höchsten Ansprüchen an modernes Wohnen zu verbinden. Sebastian Resch und sein Team machen aus diesem Wunsch seit 25 Jahren nachhaltige Realität. Das beweisen sie auch mit dem Neubau des eigenen Büros in Going am Wilden Kaiser.

Der Firmensitz liegt in einer der schönsten (und begehrtesten) Landstriche am Fuße des Wilden Kaisers, in der Goinger „Prama“. Der bekannte „Stanglwirt“ liegt nur einen Steinwurf entfernt. Durch die großflächigen, modernen Panoramafenster funkelt der erste Neuschnee des Jahres am Kitzbüheler Horn und auf den Loferer Steinbergen. Er ist früh gefallen dieses Jahr, bis in die Tallagen, und auch die imposanten Gipfel des Wilden Kaisers hinter dem Gebäude zeigen sich bis fast zum Talgrund schneegekrönt.

Die neuen Räumlichkeiten …

… sind 300 m² groß, repräsentativ und doch zurückhaltend, ausgestattet mit hochwertigsten Materialien wie Eichen-Altholz-Wänden, Eichen- und Steinböden. Und mit dem Neuesten, was Interieur und Technik innen wie außen zu bieten haben. Und dennoch oder gerade deshalb von einer diskreten Ruhe und Souveränität, die Kunden bereits einen starken Hinweis vermittelt, was Resch architektonisch unter der authentischen Verbindung von ortstypischer Bauweise mit höchsten Ansprüchen an modernes Wohn- oder Arbeitsumfeld versteht. Mitarbeiter und Kunden finden jedenfalls in den neuen Räumlichkeiten mit großzügigem Empfangsbereich, zwei Besprechungsräumen, Arbeitsplätzen für CAD (4), Bauleitung (2), Sekretariat etc. ein großzügiges Ambiente vor, das ruhige, effiziente Konzentration auf das Schöne, das Wesentliche, fördert und vermittelt.

Alles aus einer Hand

Von der Pla