Blaue Stunden

Grünes Dach

  • Geborgen. Der Easy Armchair Dolly von Kenneth Cobonpue ist ein kleines Hideaway für sich – gefertigt aus Polyethylen und Aluminium. www.kennethcobonpue.com Foto: Kenneth Cobonpue
    Geborgen. Der Easy Armchair Dolly von Kenneth Cobonpue ist ein kleines Hideaway für sich – gefertigt aus Polyethylen und Aluminium. www.kennethcobonpue.com Foto: Kenneth Cobonpue
Blaue Stunden2018-06-28T14:39:06+00:00

Projektbeschreibung

München | Ausgabe 44 | Sommer 2018 Text: Barbara Jahn

Jeder Mensch hat seinen persönlichen Lieblingsort. Auch im Garten. Gerade da fehlt es nicht an Ideen, wo man sich herrlich zurückziehen kann. Was darf es denn sein? Ein Sofa, ein Ohrensessel oder eine Art Kabane?

Urlaub leicht gemacht, und das gleich täglich: Die Trends der Garteneinrichtung 2018 lassen keine Wünsche offen. Sie lassen den Flair von Nizza, Key West, Velden oder Sylt aufkommen, allein schon, wenn man sie betrachtet. Schließt man die Augen, so kann man sich auch gedanklich dorthin beamen.

Frischer Wind

Den renommierten Produzenten der Outdoormöbelbranche muss man eigentlich nichts mehr erzählen – sie sind im wahrsten Sinne des Wortes mit allen Wassern gewaschen und wissen, worauf es ankommt. Der Fokus liegt ganz klar darauf, dass der Wohnbereich mit all seinen Annehmlichkeiten nach draußen wandert. Dementsprechend müssen die Produkte auch gerüstet sein. Diese begegnen ihren Indoor-Pendants absolut auf Augenhöhe, was das Design und den Komfort betrifft. Doch sie sind härter im Nehmen: Resistent gegen UV-Einstrahlung, ausgestattet mit äußerst strapazierfähigen Bezügen und wind- und wetterfest bleiben sie ohne Konkurrenz. Während viele Polstermöbelhersteller in den letzten Jahren immer mehr nach draußen expandiert haben, ist nun der Trend, dass Gartenmöbelhersteller sich immer öfter gerne im Innenbereich austoben – aus einer völlig neuen Perspektive. Es verspricht, in den nächsten Jahren spannend zu werden.

Nicht ohne Küche

Doch wer liegt schon gerne, wenn der Magen knurrt? Für leibliches Wohl soll auch gesorgt werden. Immer gerne als klassisches Picknick, doch mit wachsender Begeisterung mit einer voll ausgestatteten Küche inklusive Teppanyaki-Platte, Kühlschrank und Backrohr, für diejenigen, die nicht so sehr auf Rauchschwaden und viel Aufwand stehen. Die Auswahl an Outdoorküchen wird immer größer. Das muss natürlich entsprechend begleitet werden in Form von eleganten Dining-Ensembles, aber auch von trendigen, mobilen Beistelltischchen für diejenigen, die sich so gar nicht von ihrer stylischen Sonnenliege trennen können.

Cool am Pool

Rund um das kühle Nass, um das sich alles fröhlich tummelt, reihen sich nicht nur oft mit klappbarem Sunshade bedachte Kuschelecken und einladende Chaiselongues, sondern auch extravagante Sonnenschirme, die mit raffinierten Details wie Beleuchtung überzeugen. Auch eine explizite Outdoor-Beleuchtung wird immer mehr zum Thema: Nachgefragt werden außergewöhnliche Leuchten etwa in Form von Bäumen und Geäst oder wie eine Leseleuchte, die sehr gut auch im Wohnzimmer stehen könnte.

Leinen los

Wer die Möglichkeit hat, auf dem Wasser selbst zu wohnen, kommt auch immer mehr in den Genuss, auf den Luxus von ikonischen Designmöbeln zu verzichten. Yacht-Hersteller kooperieren verstärkt mit renommierten Stardesignern, die ihre Produkte, entworfen für hochkarätige Hersteller, fit für einen Aufenthalt auf hoher See zu machen. Einige davon werden sogar als Art-Direktoren engagiert. Das Zuhause fährt einfach mit, egal, wohin der Wind einen trägt.

Streicheleinheiten

Schön, wenn einen die Sonne an der Nase kitzelt. Doch zum Rundum-wohlfühlen-Erlebnis gehört das haptische Gesamtpaket. Sicher geht im Outdoorbereich ohne Aluminium gar nichts. Aber klassische Geflechte, elegante Schnürungen und flauschige Textilien gehören zum perfekten Fingerspitzengefühl. Auch hier lässt sich – wie im Einrichtungsbereich insgesamt – der Trend zum Handwerk gut ablesen. Hightech verpackt in diese Schönheit – da machen auch die Augen endlich Urlaub!