Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 53 | Herbst 2020

Auf ihrem Campus in Pairdorf bei Brixen setzt die Südtiroler Agentur für Hotel- und Destinationsmarketing Brandnamic zur Förderung von Kommunikation und Kreativität in erster Linie auf offenen, lichten Raum. Hier weiß man, dass zündende Ideen nicht nur das Produkt steter Anstrengungen fähiger Mitarbeiter sind, sondern immer auch eines idealen Umfelds bedürfen, um sich entfalten zu können. Die ehemalige Lehranstalt für Frauenberufe des Brixner Stararchitekten Othmar Barth ist ein solcher Genius loci.

Das Vermächtnis Barths

Als der renommierte Architekt Othmar Barth 1968 den minimalistischen Funktionsbau in der beeindruckenden Lage oberhalb von Brixen schuf, lag die heutige Nutzung noch in weiter Ferne, schließlich sollten hier junge Frauen für soziale Berufe ausgebildet werden – und niemand hätte erahnen können, was Architektur 50 Jahre später für fortschrittliche Arbeitskultur leisten können würde. Gleichwohl wird dem Besucher deutlich, dass man sich vom ursprünglichen Auftrag trotz des zeitlichen Abstands eines halben Jahrhunderts nicht vollständig entfernt hat, denn der Brandnamic Campus versteht sich heute nicht nur als Produktions-, sondern weiterhin auch als Lernstätte. Nur wer offen, neugierig und immer auf der Suche bleibt – so die Devise der drei Geschäftsführer Hannes Gasser, Michael Oberhofer und Matthias Prader – entwickelt sich weiter, kann den sich wandelnden Forderungen des Marktes gerecht werden und kontinuierlich Innovation schaffen. Hierin bleibt man dem Geist des Baumeisters und der Seele, die er dem Gebäude einzuhauchen vermochte, ebenfalls treu: Barth war zutiefst überzeugt vom Glauben an die Materie als realitätsgewordener Gedanke, von der Wirkung der den Menschen und die Architektur umgebenden Natur und vom zielgerichteten Einsatz von Licht zur Steigerung des Wohlbefindens und Handlungsvermögens des Menschen. Seine Maxime lautete, dass Architektur Leben und Alltag erleichtern wie auch beflügeln solle.