Das Comeback

einer großen Uhrenmarke

  • Quai des Bergues - Czapek Uhren
    Quelle: Czapek
Das Comeback2018-06-13T14:30:36+00:00

Projektbeschreibung

München | AUSGABE 35 | Frühling 2016

Czapek, deren historische und ästhetische Wurzeln auf den polnischen Uhrmacher François Czapek zurückgehen, wurde erst vor wenigen Monaten, am 10. November 2015, offiziell zu neuem Leben erweckt.

Als Inspiration für die neue Kollektion Quai des Bergues diente das Taschenuhrmodell 3430 aus dem Jahr 1850. Sie wurde vom damals 39-jährigen François Czapek geschaffen, einem Uhrenmacher des 19. Jahrhunderts von internationalem Renommee. Die Quai des Bergues des 21. Jahrhunderts kopiert jedoch nicht einfach die Vergangenheit, sondern sie wurde mit Sorgfalt neu konzipiert. Gewissermaßen als hätte François Czapek seine Arbeit bis zum heutigen Tag fortgesetzt. Es ist „eine sehr elegante Uhr mit einem sofort erkennbaren Zifferblatt, puristischen Linien und einem Uhrwerk der Haute Horlogerie“, erläutert Xavier de Roquemaurel, CEO von Czapek und einer der drei führenden Köpfe der wiedergeborenen Marke.

Ein Meister auf Zeitreise

Der Uhrmacher François Czapek spielte im 19. Jahrhundert eine faszinierende Rolle. Er wurde in der heutigen Tschechischen Republik geboren, kämpfte beim unglücklichen Novemberaufstand 1830-31 und wanderte in Folge nach Genf aus, wo er sich seinem ursprünglichen Beruf widmete. Er arbeitete unter anderem mit Antoine Norbert de Patek zusammen, bevor er sein eigenes Unternehmen gründete, mit Atelier in Genf und Geschäften am Place Vendôme in Paris und in Warschau. Napoleon III von Frankreich fand an seinen Uhren besonderen Gefallen und ernannte Czapek zum Hoflieferanten.

„Mit der Wiedergeburt dieser großen Uhrenmarke leben wir unsere Leidenschaft und die Faszination der Uhrmacherkunst in vollem Umfang“, erklärt Xavier de Roquemaurel. Für ihn ist Czapek, die Uhrenmarke mit Sitz in Genf, eine inspirierende Weiterführung der Schaffenskraft des legendären François Czapek.

Kontakt

www.czapek.com