Das Echte macht den Unterschied

Altes Holz, modernes Design und hervorragendes Handwerk

  • Schreinerei Josef Eham GmbH
    Quelle: Schreinerei Josef Eham GmbH
Das Echte macht den Unterschied 2018-01-08T09:28:57+00:00

Projektbeschreibung

München | AUSGABE 38 | WINTER 2016

In Hausham am Tegernsee, idyllisch zwischen Bach und Kuhweide, liegt die Produktionsstätte der Schreinerei Eham. Der Eingangsbereich, der über eine geschwungene Treppe zu den Planungsbüros und zum Showroom führt, zeigt bereits, was Eham ausmacht: wunderschönes, altes Holz – hochwertig aufgearbeitet – wird hier mit verschiedenen Materialien kombiniert und modern inszeniert. Kühler Sichtbeton neben warmer Holzvertäfelung, freischwebende Holztreppe mit zartem Metallgeländer … Eham macht Holz, vor allem altes Holz, im heutigen urbanen Umfeld salonfähig.

altes Holz zu verwenden bedeutet nicht zwingend, dem Landhausstil zu huldigen. Josef Eham gestaltet mit seinem favorisierten Werkstoff urbanen Chic und wertet das Schlichte, Moderne mit Wärme und Gemütlichkeit auf. Etwas Neues aus Altem zu schaffen, ist heute Trend. Josef Eham allerdings war da seiner Zeit lange voraus – er hat die große Leidenschaft für altes Holz schon vor Jahrzehnten entdeckt. Genau genommen 1984, als er einen alten Hof in der Nähe vom Tegernsee bezog.

Einzigartig, „bodenständig“

Josef Eham arbeitet heute einen Steinwurf von seinem alten Bauernhaus entfernt in einer weitläufigen, topausgestatteten Produktionshalle mit beeindruckendem Showroom und 65 begeisterten Mitarbeitern. Die hauseigene Planungsabteilung ist dafür zuständig, hochwertige, individuelle Wohnkonzepte zu entwickeln. Jedes Projekt ist einzigartig, und der Anspruch ist, immer etwas Besonderes daraus zu machen. Mehr noch: Eham ist zum absoluten Bodenspezialisten gewachsen – ein eigenes Team arbeitet ausschließlich dafür, jedem Kunden ein Unikat zu Füßen zu legen.

Leidenschaft für Altholz

Seine Leidenschaft für altes Holz hat Josef Eham inzwischen zum Expertentum weiterentwickelt. Kaum jemand kennt sich mit diesem Werkstoff so gut aus wie er. Wo auch immer ein alter Stadl, eine Berghütte, ein alter Hof abgerissen wird, ist der Schreinermeister zur Stelle. „In der näheren Umgebung ist nicht mehr viel Altes vorhanden“, erklärt er. Sein persönlicher „Altholz-Scout“ ist mittlerweile in angrenzenden Ländern wie Polen oder Slowenien unterwegs, um dort nach dem begehrten Material zu suchen.

Warum Altholz?

Holz ist ein lebendiger Werkstoff, selbst nach Jahrzehnten kann man dies immer noch spüren. Gerade altes Holz, das schon einmal verbaut war und eine Aufgabe erfüllt hat, konnte über eine lange Zeit beweisen, dass es dem Leben gewachsen ist. Es hat manches getragen, viel erlebt und ist über die Jahre zur Ruhe gekommen. Wind, Regen und Sonne haben es verändert, ihm einen ganz eigenen Charakter gegeben.Auch die Art, wie und mit welchen Werkzeugen es einst bearbeitet wurde, prägte seine Ausstrahlung, die Beschaffenheit seiner Oberfläche und seine Farbe. Es erzählt Geschichten, die Josef Eham versteht.

Hauptsache echt

Nicht alles baut die Schreinerei Eham aus Altholz, aber möglichst alles aus echtem Holz. Josef Eham kauft gerne Holz, das aus dem Gebirge kommt. „Dort wächst es langsamer und entwickelt eine feinere Maserung“, sagt er. Und wenn es kurz vor Weihnachten geschlagen wurde, ist es auch schön trocken. „Mit Holz lässt sich ein gesundes, wohlig-angenehmes Raumklima schaffen, das sich positiv auf die Lebensqualität auswirkt“, ist Josepf Eham überzeugt.

Stilvoll mit Design veredelt

Altes Holz und modernes, klares Design widersprechen sich nicht. Ganz im Gegenteil. Eham hat in unzähligen Projekten gezeigt, wie gut sich der warme, „lebenserfahrene“ Werkstoff in modernes Wohnen integrieren lässt. Neben etlichen Privathäusern, Hotels und Restaurants quer durch Europa hat Eham Münchens schicksten und teuersten Wohnturm „The Seven“ mit massiven Langdielenböden und fast fugenlos schließenden Türen mit verdeckt liegenden Türbändern ausgestattet. Technisch raffiniert und optisch ein Highlight!

Echtes Handwerk

Das Altholz bedarf bewusster Behandlung, damit es seinen Charakter, seine besondere Ausstrahlung behält. Daher wird an den alten Balken, Brettern oft mit der Hand gearbeitet, statt sie durch die großen Maschinen zu schieben. Für die Mitarbeiter von Eham eine spannende handwerkliche Herausforderung, sich mit allen Facetten dieses Materials auseinanderzusetzen. Längst sind sie Experten darin, das Beste aus diesem Werkstoff herauszuholen.

Echter Zusammenhalt

Weihnachten steht vor der Tür – und damit ein Ereignis, auf das sich die 65 Mitarbeiter von Eham jedes Jahr wieder freuen: Als Dankeschön für den engagierten Einsatz seiner Mannschaft lädt Josef Eham vor dem Fest zu einem gemeinsamen Abend ein. Der ist nicht nur kulinarisch ein Ereignis, sondern mit diversen launigen Darbietungen garniert, die die Angestellten auf die Beine stellen. „Ich bin jedes Jahr wieder glücklich über den großartigen Zusammenhalt meiner Mannschaft, über ihr Engagement und ihre echte Freude, die sich in diesem Abend widerspiegelt“, sagt Eham.

Es ist eben das Echte, das in diesem Unternehmen alles zusammenhält.
Kontakt:
Schreinerei Josef Eham GmbH
Eckart 24
D-83734 Hausham
T  49 (0) 8026 9747 0
F  49 (0) 8026 9747 12
info@eham.de
www.eham.de