Projekt Beschreibung

Kitzbühel & Alpenraum | Ausgabe 12 | Herbst 2020 Text: Klaus Dörre

In einer Zeit, in der Menschen immer mehr das dringende Bedürfnis haben, sich zuhause wohlzufühlen, wird einem Accessoire wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt: Der Decke. Wie gut, dass seit 2017 dazu Styles von Catharina Mende auf dem Markt sind, die in puncto Design, Qualität und Originalität nichts zu wünschen übriglassen.

Im angelsächsischen Raum sind stilvolle Decken nach wie vor unverzichtbares Element des Alltags und des Wohnambientes. Es gibt kaum einen Raum, in dem nicht eine Decke zu finden ist: kunstvoll drapiert oder scheinbar lässig über eine Sessellehne geworfen, im Freien als stylischer Umhang oder Poncho genutzt.

Hierzulande fristeten Decken seit langer Zeit eher ein mehr oder weniger funktionales Schattendasein. Catharina Mende hat das geändert. Seit 2017 kreiert sie mit ihrem Label in Berlin einzigartige Decken, Reisedecken und Schals. Liebhaberstücke, die gerade in letzter Zeit eine anspruchsvolle und wachsende Fangemeinde begeistern – wie auch Kooperationen mit berühmten Partnern europaweit, erfolgreiche Messeauftritte wie auf der Maison & Objet Paris und steigende Onlinebestellungen belegen.

Decken von Catharina Mende

Von der freien Kunst zum Textil-Design

Alle Produkte stehen für höchsten Designanspruch, Qualität, Zeitlosigkeit und Entschleunigung. Mendes Kreationen sind Charakterstücke für Liebhaber starker Farben und Formen und werden – heute mehr denn je – zu ständigen und geliebten Begleitern, die uns im Alltag das Gefühl geben, zuhause zu sein. Dass Catharina Mende ursprünglich aus der freien Kunst kommt – sie absolvierte mehrere Jahre ein Kunststudium in Florenz – und von der Kunst auf Leinwand zur Kunst auf Stoff wechselte, erklärt vielleicht die satten, kontrastreichen und natürlich anmutenden Farben, die ihren Produkten den unprätentiösen und edlen Charakter verleihen. Ihr Faible für das klassische Bauhaus schimmert unverkennbar bei ihren klaren und zeitlosen Textil-Dessins durch.