Projekt Beschreibung

München | AUSGABE 37 | HERBST 2016

Andreas Estevan Schreyer ist der Poet unter den Juwelieren. „Geträumte Taten“, hat Andreas Estevan Schreyer sein Geschäft genannt. Beide Namen klingen verdächtig nach Esoterik-Hauptseminar. Aber der Verdacht von Manieriertheit verschwindet schnell, wenn man mit dem zunächst scheuen, verschlossenen Juwelier auf der Eckholzbank in einem kleinen Restaurant bei Milchkaffe und Quellwasser in ein zum Ende doch heiteres Gespräch kommt.

Das Restaurant schräg gegenüber von seinem Geschäft in der schmalen Passage, die zu den schicken Fünf Höfen in München gehört, ist so eine Art Empfangsraum für Schreyer. Im eigentlichen Laden ist kein Platz. Klein ist er, aber besonders, eigenwillig, immer wieder neu dekoriert. An manchen Montagmorgen wähnen Kunden sich vor einem ganz anderen Geschäft. Wobei Geschäft fast zu profan klingt. Es ist wohl eher als ein Zuhause für die individuellen Schmuckstücke gedacht. Schon allein wegen der in Schwarz-Weiß handgedruckten Tapeten, die der Chef in Berlin fertigen lässt. Selbst der große Safe ist eine Sonderanfertigung, ein Möbel, kein Panzer, mit Worten, Zitaten dekoriert.

Fantasie und Lieblingsworte

Wie die „Memory Blocks“, kleine und größere Keramikblöcke des Kanadiers Sid Dickens, verziert mit Fantasiemotiven und kleinen Weisheiten, die als Sushi-Platte genauso taugen wie als Wandschmuck. „Inside the Horizon“ (Im Horizont) oder „The Essential is Invisible“ (Das Wichtigste ist unsichtbar) steht zum Beispiel darauf, oder „Sei der richtige Augenblick“. So etwas trifft Schreyer und auch seine Kunden ins Herz. „Sie bergen wie der Schmuck eigene Erinnerungen. Man findet seine Fantasie und Poesie wieder“. „Gemeinsam, today, tomorrow“ sind auch Lieblingsworte. Gern Deutsch und Englisch gemischt.

Die Kraft der Träume

Der gebürtige Münchner, der sein Alter nicht preisgeben mag, ist ein Träumer – das darf man positiv verstehen – und bezieht daraus die Energie für seine Designs. Die Schmuckentwürfe sind inspiriert von der Musik Richard Wagners, den Visionen des US-Künstlers Matthew Barney und vom Starnberger See. Aber auch von der Serengeti-Wüste oder vom Meer. Weil beide für Weite stehen.

Schon als Kind war er anders, las sehr gern, hörte Musik. Allerdings weniger das, was die Mitschüler schätzten. Mit zwölf versank er im „Zauberberg“ und vertiefte sich in den „Parsifal“. Wagner ließ ihn nicht mehr los. Er verbrachte schon als Elfjähriger Austauschschüler Wochen in England und flog als Teenager nach New York, nur um Jessye Norman in der „Walküre“ hören zu können. Endlich volljährig, zog er an den Starnberger See, weil es der Ort war, der seiner Seele so vertraut schien. Ging dann nach San Francisco, New York und Los Angeles zum Designstudium, lernte nebenbei Goldschmieden, weil „das dort jeder machte“. Bis heute verzieht sich der durchaus erfolgreiche Geschäftsmann immer wieder ins pittoreske Mill Valley, wo die Zeit noch etwas langsamer vergeht und seinen Ideen Raum lässt. Für Schmuck, aber auch für Gedichte oder Theaterstücke. Denn „aesJewel“, so die Marke, ist ja eher als eine Art poetisches Gesamtkunstwerk zu verstehen.

Die Tat ist das Glück …

… Es läuft ständig an Ihrer Tür vorbei; Sie müssen nur danach greifen!“ schreibt Schreyer in einer Art Ode, verziert mit einem goldgeprägten Flügel. Nein, kein Engel, sondern ein Falke. Das Blatt können Kunden einem kleinen Ständer vor seinem Geschäft entnehmen.
Das Glück ist auch an ihm nicht vorbeigelaufen, sondern hat sich neben ihn gesetzt, als er Ende 2000 bei der Hypo Vereinsbank in München vorsprach um eine Unterstützung als Existenzgründer zu bekommen. „Ich hatte gar keinen Kundenstamm, schon gar nicht für 20.000,– € Ringe.“ Aber Überzeugungskraft. Und kurz darauf ein Geschäft in den Fünf Höfen. Und längst Kunden, die mehr als 20.000,– € für einen Ring zahlen können und auch solche, die als sehr prominent gelten. Träume können also durchaus tatkräftig sein.

„Geträumte Taten“ in den Fünf Höfen Pranner-Passage
Andreas Estevan Schreyer
T +49 (0)89 242 699 26
store@GetraeumteTaten.de
www.getraeumtetaten.de

Geschäftszeiten:
Montag bis Freitag: 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
und auf Anfrage

Mehr zum Thema Fashion & Schmuck im Streifzug