Projektbeschreibung

WEB

Der „Salone“ ruft. Und weltweit fiebern Design-Aficionados den neuesten Trends auf diesem Messe-Highlight des Interior-Designs entgegen – Fachleute und Händler sowieso. Wer will sich schon die Gelegenheit entgehen lassen, im Mailänder Frühling – vom 17. Bis 22. April 2018 – auf solch spektakuläre Weise das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und nach Milano zu pilgern?

Marathon-Kondition – und wohl eine gehörige Portion Logistik, Disziplin und Selbstorganisation – braucht man schon, um diese Vielzahl an Projekten und Produkten von über 2000 Ausstellern auf über 205.000 m2 Netto-Messefläche zu sichten, zu selektieren, zu bestellen und noch dazu wertvolle Kontakte zu knüpfen und zu netzwerken. Fünf Messen finden gleichzeitig auf dem neuen Messe-Gelände von Fiera Milano in Rho statt. Samstag und Sonntag sind auch Laien und Design-Liebhaber willkommen. Die Strahlkraft des Salone di Milano ist ungebrochen. Zur Rekordzahl an renommierten Ausstellern wird auch ein neuer Besucherrekord erwartet.

Spektakuläre Präsentationen

Neben dem Salone Internazionale del Mobile und der Internationalen Einrichtungs-Zubehörmesse – sie ist in die Sektionen „Klassisch-Tradition in der Zukunft“, „Design“ und „xLux“ gegliedert – präsentieren sich die Biennalen „EuroCucina“ mit dem zugehörigen Sonderevent FTK (Technology For the Kitchen), die Internationale Badezimmermesse sowie der „SaloneSatellite“ dem Publikum. Letzterer ist der weltweit bedeutendste Design-Event für junge Talente; er wurde von Marva Griffin Wilshire gegründet, die 2017 für ihren Einsatz für die Jugend, für das Design und für Mailand mit der höchsten Ehrung der Stadt, dem Ambrogino d’Oro, ausgezeichnet wurde.

Auf zu neuen Ufern

Neben diesen Groß-Events beleben zahlreiche Aktionen und Präsentationen das Mailänder Stadtgebiet. Spektakulär – um nur eine zu nennen – ist sicher „Living Nature. La Natura dell’Abitare“ auf der zentralen Piazza del Duomo. Der Salone del Mobile.Milano stellt hier auf 500 m2 vier natürliche, klimatische Mikrokosmen, die die mögliche Versöhnung von Mensch und Natur antizipieren mit einem emotional beeindruckenden Gestaltungskonzept zur Schau – auch als Beitrag zur Debatte über den Wert des nachhaltigen Wohnens. Die Besucher können sich „mitten in die Natur“ begeben und bei einem Spaziergang durch die vier Bereiche – Winter, Frühjahr, Sommer, Herbst – Veränderungen in Verbindung mit vertrauten, häuslichen Impressionen erleben. Der 5 m hohe Pavillon wurde mit einer responsiven Crystal-Membran bedeckt, die mit lichtempfindlichen Sensoren ausgestattet ist und eine präzise Regelung der klimatischen Bedingungen in seinem Inneren erlaubt. Mehrere organische Photovoltaik-Paneele neuester Generation erzeugen die Kühlung und Heizung erforderliche Energie.

Orte der Begegnung

“Der Salone del Mobile“, erklärt Giuseppe Sala, Bürgermeister von Mailand, „ist weit mehr als eine einfache Einrichtungsmesse. Der Salone ist ein internationales Event, eine Experimentierwerkstatt, ein Ort der Begegnung und ein Schauplatz für neue Geschäfte. Er ist unerlässlicher Termin für Designer und Architekten, die hier alljährlich Trends präsentieren, prüfen oder vorwegnehmen und dabei stets ein Augenmerk auf die Nachhaltigkeit haben. Der Salone veranschaulicht auch auf beste Weise den jungen, visionären Unternehmergeist unserer Stadt.“

Zukunfts-Manifest

Die diesjährige Veranstaltung setzt mit ihrem Manifest einen neuen Ausgangspunkt;
als Ausdruck Verbindung des Salone mit der Stadt und mit allen Akteuren, die seinen Erfolg bewirkt haben. Als Absichtserklärung sowie als Grundlage für eine neue Denkweise, eine neue Art ein System zu bilden und Projekte zu planen.

„Heute müssen wir noch mehr tun, um der globalen Herausforderung gewachsen zu sein. Wir müssen auf Innovation und nachhaltige Qualität setzen, auf die Fähigkeit, Kultur zu schaffen und auf den Willen, Informationen mit anderen zu teilen und den neuen Generationen mehr Wert beizumessen“, erklärt Claudio Luti, Präsident des Salone del Mobile. Ziel dabei ist auch die „Anziehungskraft des Salone zu vervielfachen und die Rolle der Stadt als unerlässlichen ‚Place to be’ für die bedeutendsten Marken und ihre Projekte zu konsolidieren.“

Fuorisalone

Das das gesamte Stadtgebiet von Mailand zur Bühne für außergewöhnliches Design wird, ist auch einem Konzept zu verdanken, das parallel und zeitgleich zum „Salone“ stattfindet: Der „Fuorisalone“ entstand ursprünglich für Designer und Unternehmen, die sich außerhalb des teuren Messegeländes des Salone del Mobile präsentieren wollten. Er hat sich längst als eine der meist besuchten Institutionen mit dezentral platzierten Aktionen und Präsentationen etabliert. Bei Architekten und Planern ist er – als Quelle für Inspirationen, Katalysator für Innovationen und jede Menge „Out-of-the-Box“-Ideen und Konzepte jenseits der Grenzen klassischer „Messe-Präsentationen“ – besonders beliebt.

Der „Fuorisalone“ ist kein klassischer Messe-Event. Er hat keine zentrale Organisation und wird von keiner Institution verwaltet. Er begann spontan in den frühen 1980er Jahren auf Initiative von Interior- und Industriedesign-Unternehmen. Mittlerweile gilt er weltweit auch als spektakuläre Präsentations-Plattform für Innovationen aus den Bereichen Architektur, Umwelttechnik, Automobil, Technologie, Telekommunikation, Kunst, Mode und Food.

Salone del Mobile und Fuorisalone definieren so die „Milan Design Week“ die wichtigste Veranstaltung der Welt für Design.

www.fuorisalone.it

Weitere Informationen & Ticketing:
www.salonemilano.it
segreteriaoperativa@salonemilano.it

Salone Internazionale del Mobile: 17. bis 22. April 2018
Öffnungszeiten: täglich 9.30-18.30 Uhr
17.-20. April geöffnet für Fachbesucher.
Samstag 21. und Sonntag 22. April für das Publikum geöffnet.

Salone Internazionale del Mobile und Internationale Einrichtungszubehörmesse:

  • Über 1.300 Aussteller auf 148.000 m2, in drei Stilgruppen gegliedert:
  • Design: 818 Aussteller – Hallen 5-6-7-8-10-12-14-16-18-20
  • xLux: 218 Aussteller – Hallen 1-3
  • Klassisch / Tradition und Zukunft: 270 Aussteller – Hallen 2-4

EuroCucina:
111 Aussteller auf über 21.800 m2 – Hallen 9-11 und 13-15

FTK (Technology For the Kitchen):
47 Aussteller auf über 14.300 m2 – Hallen 9-11 und 13-15

Internationale Badezimmermesse:
228 Aussteller auf 20.600 m2 – Hallen 22-24

SaloneSatellite:
650 Designer und Absolventen internationaler Design-Schulen auf 2.800 m2 – Hallen 13-15