Projektbeschreibung

Wien | Ausgabe 22 | Herbst 2018

Nach dem großen Auftakterfolg des letzten Jahres geht die „Design District 1010“ in die zweite Runde – und hat vom 5. bis 7. Oktober sogar noch mehr zu bieten: die Wiener Hofburg wird zum glanzvollen Rahmen für hochwertiges Design aus aller Welt. Dazu spannt sich ein feines Netz des Schönen über die Wiener Innenstadt.

Für Designbegeisterte bietet die Living- und Lifestyle-Messe „Design Destrict 1010“ die ideale Gelegenheit, das Auge auszuführen und das ein oder andere schöne Stück mit nach Hause zu nehmen – von klassisch bis puristisch, von Interieur bis Lifestyle.

Über 60 Stores …

… öffnen ihre Türen dem einzigartigen Messeformat. Leitsystem und geführte Architekturpfade geben der interaktiven Ausstellung Struktur, mobile Showrooms laden in der urbanen Kulisse zum Gustieren ein. Auf rund 7000 Quadratmetern präsentieren sich in der Hofburg bis zu 200 Top-Marken aus aller Welt.Neu ist die Sonderausstellung HANDWERK by Austrian Limited in der österreichischen Nationalbibliothek. Das österreichische Handwerk mit seiner Qualität, Sorgfalt und seinem Know-how als Vorläufer und Urvater des Design bekommt damit einen speziellen Platz im Rahmen des Design District. Modehauptquartier ist das Looshaus, Outdoor-Installationen können in den Innenhöfen des Palais in der Herrengasse bestaunt werden.

Design muss lebendig sein

Das schönste Design verliert seinen Zauber, wenn es auf dem grauen Teppich einer gesichtslosen Messehalle darben muss. „Design gewinnt seinen Charakter in der Interaktion mit der Umgebung. Es muss wirken können, lebendig sein“, erklären die Veranstalter Sabine Jäger und Peter Syrch den Gedanken hinter dem Design District 1010. Und so zieht von 5. bis 7. Oktober in der Wiener Innenstadt vielleicht ein Jaguar im Glas-Cube die Blicke der Kaffee-Trinkenden im Café Landtmann auf sich. Bleiben die Blicke Vorbeieilender an einem liebevollen Designstück am Michaelerplatz hängen. Gibt eine kleine Saunalandschaft zu bedenken, dass man auch manchmal entspannen muss.

Zehn dieser mobilen Showrooms empfangen die Besucher des ungewöhnlichen Messekonzeptes auf dem Weg durch die Innenstadt. Entlang der Herrengasse führt ein Leitsystem durch die Innenstadt, in der 60 Stores ihre Geschäftslokale zur Ausstellungsfläche hinzufügen – vorbei an Architektur, Design, Mode, Handwerk und vielem mehr. Vielleicht betritt der eine oder die andere den Innenhof eines Palais in der Herrengasse und findet dort eine kleine Oase: Outdoor-Möbel, Gartengestaltung und -architektur werden hier präsentiert.

Namhafte Marken

„Gerade in Wien hat sich Design in den letzten Jahren enorm entwickelt. Mit dem Design District 1010 wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen. Dass die Wiener Innenstadt auch architektonisch einen wunderbaren Rahmen dafür bildet, ist natürlich ein zusätzlicher Bonus“, erklären die Veranstalter. Und die Liste der Marken, die sich hier als Aussteller präsentieren, gibt ihnen Recht: Jaguar Land Rover, Minotti, Steininger Designers, Rolf Benz, Molteni, KFF, USM, Freistil, Fritz Hansen, Anrei, Geberit, Moroso, Gira, Formdepot, Mafi, Klafs, Gaggenau, Ton, Edra und Bene sind nur einige davon.

Zahlen, Daten, Fakten

Veranstaltungsort: Wiener Hofburg, Eingang Heldenplatz, 1010 Wien

Öffnungszeiten: Freitag u. Samstag 10–19 Uhr, Sonntag 10–18 Uhr

Tickets (€ 14,–):
– Online: www.design-district.at/infos-tickets/
– vor Ort an der Tageskassa
– in allen Raiffeisenbanken und auf shop.raiffeisenbank.at 50 % Ermäßigung für alle Raiffeisen-Kontoinhaber!

Kontakt

www.design-district.at