Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 49 | Herbst 2019

Das Pop-Up-Restaurant in L.A., der Flagship-Store in Hamburg und China, Messeauftritte in Mailand: Hendrik Müller und Georg Thiersch bekommen leuchtende Augen, wenn sie von ihren Projekten erzählen. Die Inhaber der Münchner Agentur 1zu33 – beide Architektur-Absolventen der Stuttgarter Kunstakademie – haben sich auf räumliche Markenkommunikation spezialisiert und setzen die Markenwelten ihrer Kunden architektonisch in Szene.

In dem Studio im hippen Münchner Dreimühlenviertel entwickeln 25 Architekten und Interior-Designer Raumkonzepte für internationale Marken verschiedener Branchen. Auf der Kundenliste stehen Premium-Marktführer wie Gaggenau, Aesop, Hansgrohe und Occhio. „Vor kurzem haben wir den neuen größten Occhio-Flagship-Store in Hamburg eingeweiht“, erzählt Müller. „Unser Ziel ist immer, einen authentischen und ehrlichen Eindruck der individuellen Marke zu vermitteln: Es geht um ein stimmiges Gesamterlebnis des Kunden, Messe- oder Veranstaltungsbesuchers. Wir wollen ein umfassendes gutes Gefühl wecken, das mit der Marke verbindet.“ Kein anderes Medium ermögliche ein derart intensives Eintauchen in die Identität eines Brandings.

Vertrauen als Basis für langfristige Kooperation

Am besten funktioniert das, wenn die Zusammenarbeit langfristig angelegt ist: „Vertrauen ist die Basis. Die meisten unserer Kunden vertrauen uns schon lange. Darum können wir Geschichten in verschiedenen Formaten glaubwürdig erzählen und tief in den kulturellen Kontext eintauchen. Wir arbeiten da weit über die visuellen Ergebnisse hinaus,“ sagt Thiersch. So gestalten die Münchner z.B. Stores, Messestände, Events und Büros aus einem Guss – und doch für jeden Auftrag im Dialog mit der individuellen Umgebung.

Kernkompetenz: Räumliche Kommunikation

Der Vorteil der vielfach ausgezeichneten Agentur: Räumliche Kommunikation ist von Anfang an erklärte Kernkompetenz. „Viele Agenturen kommen aus dem Kommunikati