Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 54 | Winter 2020

Es gibt Marken, deren Schriftzug einen Ruhepol im blinkenden Tumult der Stadt bieten und deren Schaufenster allein eine Eintrittskarte in die Welt von Qualität und Wertbewusstsein versprechen. Eine solche Anlaufstelle für kreative Wertschöpfung bietet Dross&Schaffer-Küchen seit mehr als fünf Jahrzehnten.

Den Sinn für Ästhetik und außergewöhnliches Design sieht man den Stammhäusern von Dross&Schaffer-Küchen schon von weitem an. So individuell jedes einzelne Studio geführt wird, so beständig hat sich der Wertekanon verfestigt, auf den man setzt: Ehrlichkeit, Hochwertigkeit, Liebe zum Design und Leidenschaft fürs Handwerk – und natürlich, der Mut zum Ungewöhnlichen. Wer so lange existiert, muss sich schließlich immer wieder neu erfinden.

Für Emotionen, Echtheit, Erinnerungen

Dross&Schaffer, das ist weitaus mehr als eine Familienmarke mit Sitz in München, die hochwertige Küchen in die ganze Welt hinaus vertreibt. Mit dem Namen geben Inhaber und Mitarbeiter auch ein Versprechen ab: den Küchenraum neu zu denken, aus dem alleinigen Geflecht von Kochen und Essen herauszulösen und ihm eine neue Rolle als Lebensraum zuzuschreiben. „Wo mit Händen geteilt und nicht geshared wird“ hängt als starke Kampagnen-Aussage gut sichtbar in den Ausstellungsräumen der Dross&Schaffer-Küchenstudios und soll dem Kunden den hohen Wert eines Küchenraums verdeutlichen. Hier kommt es auf Echtheit, Haptik, Erinnerungen, Emotionen, echte Beziehungen und Entschleunigung an. In der Küche wird der Alltag gemeinsam mit dem Handy beiseitegelegt. Hier ist man unter sich, in der Familie, wo geliebt und gelacht wird und man alles von sich abfallen lassen kann.