Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 48 | Sommer 2019

Die Isar vor der Haustür, der Gärtnerplatz um die Ecke, das Deutsche Museum in Sichtweite: Mitten in München, zwischen Reichenbach- und Ludwigsbrücke, entsteht in der Erhardtstraße 10 derzeit ein vielgesichtiges und vielschichtiges Wohnensemble für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Lebensweisen.

Das vierteilige Ensemble von Euroboden und dem Architekten Thomas Kröger bezieht sich in vielen Facetten auf die Strukturen der Nachbarschaft: Das Gärtnerplatzviertel weist am Isarufer eine Reihe von großbürgerlichen Gebäuden der Gründerzeit auf, die meisten davon unter Denkmalschutz. In diesem Sinne greift das neue „Haus zur Isar“ mit geräumigen Erkern das Thema des repräsentativen Wohnens auf, das entlang des Flussufers in verschiedensten Ausprägungen zu finden ist. Raumhoch verglast, verkörpern diese Erker zugleich auch die Vorzüge zeitgenössischen Wohnens und ermöglichen spektakuläre Ausblicke auf den Fluss. Auch die schlanken Säulen vor der Fassade spielen mit historischen Bezügen, schaffen aber auch eine subtile Distanz zwischen Innen und Außen. In einer abwechslungsreichen Dachlandschaft befindet sich das zweigeschossige Penthouse, dessen Terrasse einen ganz besonderen Rundumblick bietet – nach Westen in die Münchener Altstadt, nach Osten über die Flussauen und im Süden an klaren Tagen bis zu den Alpen.