Etwas, was nicht jeder hat

Vinothek Santé

  • Quelle: Alpen-Wellness Resort Hochfirst, Alexander Maria Lohmann
Etwas, was nicht jeder hat2018-12-13T10:42:22+00:00

Projektbeschreibung

Kitzbühel | Ausgabe 44 | Winter 2018 Text: Klaus Dörre

Unikat-Interieur und -Objekte aus Holz und Weinstein alter Weinfässer von Diogenes schaffen gehobene Stimmung in edlem Ambiente. Für exquiste Erlebnisse und Events mit besten Tropfen aus aller Welt. Jetzt auch im Alpen-Wellness Resort Hochfirst***** in Obergurgl im Ötztal.

Genuss auf höchstem Niveau

Das Alpen-Wellness Resort Hochfirst ***** liegt – umringt von einer imposanten Bergkulisse – direkt an der Skipiste und ist nicht nur im Winter die erste Adresse für einen traumhaften Urlaub im Ötztal. Gediegener Luxus, stilvolle Tiroler Gemütlichkeit, zuvorkommender Service und außergewöhnliche Wohlfühlextras erwarten Gäste in diesem Luxushotel in Obergurgl.

Vinothek Santé

Für die Inhaberfamilie Fender war es eine Herzensangelegenheit, der Passion für edle Tropfen noch mehr Raum zur Entfaltung zu schenken. Die neue Vinothek „Santé˝ ist ein wahres Schmuckstück geworden und bildet den stilvollen Rahmen für Weinverkostungen mit dem Sommelier oder für ein exklusives Private Dining. Jetzt genießen Gäste Raritäten aus den besten Weinbaugebieten der Welt im faszinierenden Diogenes-Ambiente mit edlen Materialien und altem Fassholz. Ein Highlight für Connaisseurs, Weinliebhaber und Kenner edlen Interior Designs.

Ästhetik und Funktionalität

Auch der Zugangsbereich zur neuen Vinothek stimmt mit Kunstobjekten aus Weinstein (!) auf den edlen Geist des Weines ein. Begeistert zeigt sich der Bauherr von der Kreativität, mit der Helmut Pramstaller (Diogenes) das vom Architekten Franz Wodnar geplante Projekt mit Leben erfüllt hat. Jedes Stück ist ein Unikat. Im Zentrum der 4 m lange und 1,3 m breite Tisch aus altem Fasseichenholz. Er wurde aus dem Holz zweier originaler 6500-Liter-Zweigelt-Fässer („Baujahr“ 1966) der Kellerei Domäne Wachau Dürnstein gefertigt.

Auch dabei beeindruckte die Flexibilität und Handwerkskunst, mit der Pramstaller auf Kundenwünsche einging. Ihnen entsprechend integrierte er zwei austauschbare Einlagen aus Bronze bzw. Leder in das Tisch-Konzept und verbarg darunter gleichzeitig Elektro-Installationen. Diese Fähigkeit, Ästhetik und Funktionalität zu verbinden, ist nur eine von vielen herausragenden Eigenschaften von Helmut Pramstaller und Diogenes.

Kontakt

Diogenes
Gebrüder Pramstaller KG
Helmut Pramstaller
Glocknerstaße 4
A-9990 Nussdorf-Debant
T +43 (0)4852 62498
F +43 (0)4852 62197
fassdesign@diogenes.at
www.helmut-pramstaller.at

Zum Firmenprofil