Projekt Beschreibung

Die Pilatus PC-12 von Jetfly kann neben den größten internationalen Flughäfen auch auf Rasenpisten landen, die für größere Jets zu klein sind. Foto: www.jetfly.com

Gemeinsam mit seinen Kunden spendet Jetfly europaweite kostenlose Flüge zur Unterstützung der medizinischen Versorgung während der Corona-Krise. Ziel ist, in Zusammenarbeit mit Regierungen, Krankenhäusern und Hilfsorganisationen diejenigen zu unterstützen, die Leben retten. Denn Jetfly kann sie aus allen europäischen Ländern auf dem sichersten und schnellsten Weg dorthin fliegen, wo sie dringend gebraucht werden. Zur Verfügung steht dabei ein Teil der Pilatus-PC12-Flotte von Jetfly.

Jetfly transportiert Ärzte, medizinisches Personal an die vorderste Corona-Front. Außerdem medizinisches Equipment wie Beatmungsgeräte, Schutzmasken, Handschuhe, Schutzkittel, Desinfektionsmittel u.v.m.

Jetfly transportiert Ärzte, medizinisches Personal an die vorderste Corona-Front. Außerdem medizinisches Equipment wie Beatmungsgeräte, Schutzmasken, Handschuhe, Schutzkittel, Desinfektionsmittel u.v.m. Quelle Illustration: www.jetfly.com

Jetfly Kunden unterstützen medizinische Corona-Hilfe

Im Rahmen der Initiative #UnitedByWings hatte Jetfly seine Kunden dazu aufgerufen, Flugzeit zu spenden um Leben zu retten. Die Reaktion war ausgesprochen positiv. Denn mittlerweile stehen – Stand 20.04.2020 – knapp 215 Flugstunden zur Verfügung. Für Anfragen zur Unterstützung der medizinischen Versorgung aus allen europäischen Ländern wurde eine Hilfeservice-Hotline eingerichtet. Sie ist per Email an medical@jetfly.com erreichbar oder telefonisch unter + 352 26 43 27 27.

Die Pilatus PC-12 von Jetfly kann neben den größten internationalen Flughäfen auch auf Rasenpisten landen, die für größere Jets zu klein sind

Die Pilatus PC-12 von Jetfly kann neben den größten internationalen Flughäfen auch auf Rasenpisten landen, die für größere Jets zu klein sind. Foto: www.jetfly.com

„Wir sind stolz auf den einzigartigen Zusammenhalt unserer Kunden. Denn damit unterstützen sie die Regionen, die dringend zusätzliche und flexible Corona-Hilfe benötigen. Mit dem Transport von Ärzten und medizinischem Personal an vorderster Front, von medizinischem Equipment wie Beatmungsgeräten, Schutzmasken, Handschuhen, Schutzkitteln, Desinfektionsmitteln u.v.m.,“ sagt Cédric Lescop, CEO von Jetfly.