Projekt Beschreibung

Der persönliche Zugang zu Immobilienunternehmen und -maklern ist wieder möglich. Foto: Marco Zuppone auf unsplash.com

Gerade die Immobilienbranche war vom Lockdown des öffentlichen Lebens stark beeinträchtigt. Makler, Vermittler und Verkäufer von Immobilien konnten ihre Objekte ihren Interessenten und Klienten nicht im realen Umfeld präsentieren. Oder intensive persönliche Beratungsgespräche von Angesicht zu Angesicht führen. Von emotional und vertrauensbildend wichtigen persönlichen Begegnungen wie Arbeitsessen oder Golfspielen einmal ganz abgesehen. Im Zuge der seit 1. Mai geltenden Lockerungen der Corona-Vorschriften sind nun endlich wieder persönliche Betreuung sowie Live-Besichtigungen von Immobilienobjekten möglich.

Der Lock-down für Immobilienmarkler ist beendet.

Live-Besichtigungen von Immobilienobjekten sind jetzt wieder möglich. Foto: Florian Schulte auf unsplash.com

Immobilien Kontakte ab sofort wieder möglich

Damit können Makler, die operativ von den Beschränkungen am meisten beeinträchtigt waren, wieder fast normal arbeiten. Für die Bewegungsfreiheit der Kunden gibt es keine Einschränkungen mehr. Öffentliche Orte dürfen wieder betreten werden. Der persönliche Zugang zu Immobilienunternehmen und -maklern ist wieder möglich.

Für Immobilienmarkler gelten nach Corona dieselben Schutz-Massnahmen wie im Handel.

Die Auflagen, die allgemein für Handel und öffentliches Leben gelten, sind auch für persönliche Immobilien-Kontakte verpflichtend. Foto: Tobias Rehbein auf unsplash.com

Auflagen für Immobilienvermittlung

Die Auflagen, die allgemein für Handel und öffentliches Leben gelten, sind auch für Immobilien-Kontakte verpflichtend.

  • Besichtigungen sind ab sofort wieder vor Ort möglich
  • Dasselbe gilt für Beratungsgespräche im Büro
  • Der Mindestabstand zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, muss im Freien mindestens 1 m betragen
  • Die Verwendung von MNS-Masken in geschlossenen Räumen, also auch bei Wohnungsbesichtigungen, ist verpflichtend
  • In Betriebsstätten müssen im Kundenbereich 10 m² pro Kunde gewährleistet sein
  • Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen muss gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 1 m eingehalten werden und eine MNS-Maske getragen werden
Home-Office für Immobilienmarkler ist beendet.

Viele Immobilienunternehmen hatten bereits vor der Coronakrise mehr auf IT und Online-Präsentationen gesetzt. Foto: Christine Donaldson auf unsplash.com

Hat sich die Immobilienbranche durch Corona verändert?

Bewundernswert in der Phase des rigorosen Lockdowns war, wie kreativ und flexibel weite Teile der Immobilienbranche reagierten. Viele hatten bereits vor der Coronakrise mehr auf IT und Online-Präsentationen gesetzt. Andere investierten jetzt massiv in Internet-Technologien. So war es für viele möglich z.B. blitzschnell auf virtuelle Immobilienbesichtigungen umzustellen. Video-Konferenzen und Homeworking wurden ohnehin Standards im Kundenkontakt mit Immobilieninteressenten wie im internen Geschäftsverkehr.

Virtual und Augmented Reality via Internet und Social Media werden – neben klassischen Printmedien – auch zukünftig wichtige Standards bei der Präsentation und Vermittlung von Immobilien sein.

Virtual und Augmented Reality via Internet und Social Media werden – neben klassischen Printmedien – auch zukünftig wichtige Standards bei der Präsentation und Vermittlung von Immobilien sein. Foto: Tobias Rademacher auf unsplash.com

Immobilienbranche geht gestärkt aus der Krise

Es ist abzusehen, dass diese Entwicklungen und Investitionen nachhaltig positive Effekte für die Zukunft der Immobilienbranche haben werden. Virtual und Augmented Reality via Internet und Social Media werden – neben klassischen Printmedien – dauerhaft wichtige Standards bei der Präsentation und Vermittlung von Immobilien sein. Und somit Effizienz der Services für die Kunden von Bauträgern, Projektentwicklern, Immobilienmaklern und -vermittlern weiter verbessern. Insgesamt kann die Branche also zuversichtlich in die Zukunft sehen. Dies besonders auch angesichts der Tatsache, dass Immobilien sich erneut als krisensichere und wertbeständige Investments erwiesen haben.

06.05.2020

Mehr zum Thema Immobilien