Luxus mit Herz und Verstand

Hilfe zur Selbsthilfe

  • CASHMERE COUTURE - Schwarzes Kleid
    Quelle: CASHMERE COUTURE
Luxus mit Herz und Verstand2017-11-14T08:21:49+00:00

Projektbeschreibung

Hamburg | Ausgabe 20 | Herbst 2017 Text: Klaus Dörre

Simone Bruns hat sich über viele Jahre einen Namen in der internationalen Kunst- und Charity-Szene gemacht. Unter anderem mit erfolgreichen, oft spektakulären Spendengalas und Auktionen. Ihr neues Projekt, CASHMERE COUTURE | SIMONE BRUNS, verbindet luxuriöse Femininität mit dezent-hippem 70-er Jahre Touch und: fairer Produktion in Nepal.

Gehteht das überhaupt? Ein Luxusprodukt und für alle Beteiligten faire, gewinnbringende und zukunftsfähige Konditionen? Simone Bruns, die schon bei ihren – bei wahren Kunstfreunden, der Haute Volée und den Medien heiß begehrten – Spenden- und Kunstprojekten außergewöhnliche Kreativität und Glaubwürdigkeit bewiesen hat, zeigt auch bei ihrem Herzensprojekt die Fähigkeit, scheinbare Gegensätze nachhaltig vereinen zu können. Voraussetzung dafür: Nicht „ideologisch“ denken, sondern menschlich-pragmatisch und – typisch hanseatisch – das Ganze dann auf solide, nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Beine zu stellen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Nach der Erdbebenkatastrophe Nepals im April und Mai 2015 – der verheerendsten in der Geschichte des Landes – war sie vor Ort und wollte helfen. Nachhaltig helfen. Ihre Idee war, mit den dort beheimateten Cashmere-Produzenten und Heimarbeiterinnen eine globale Allianz zu schmieden. Ziel: vor allem den zahlreichen verwitweten und allein erziehenden Frauen auf dem Land eine tragfähige und langfristige berufliche Perspektive zu bieten.

Beste Cashmere-Qualität

Da die meisten von ihnen weder schreiben noch lesen können, stellt ihr außergewöhnliches handwerkliches Geschick bei der Verarbeitung von Cashmere-Garnen die einzige Möglichkeit dar, zu überleben (!) und zum Unterhalt ganzer Familien beizutragen. Simone Bruns: „Cashmere-Garne aus Nepal haben allerbeste Weltmarkt-Qualität. Mit der Herstellung nur eines Schals kann eine Frau eine gesamte Familie ernähren. Die handwerkliche Qualität ist einmalig!“

Die Wertschöpfungskette …

… beginnt in Hamburg mit der Entwicklung und dem Design der Kollektionen. Neben eigenen Entwürfen setzt Simone Bruns dabei auch auf die Kreativität wechselnder Gastdesignerinnen, die sie aus den besten Modeakademien des Landes für das Label rekrutiert. „Selbstverständlich können KundInnen in Deutschland auch exklusive Einzelstücke nach ihren ganz persönlichen Wünschen ordern. Wir beraten sie dabei“, erläutert Simone Bruns. Vor Ort im Himalaya setzen die Frauen die Designs unter Anleitung eines örtlichen Mitarbeiters um. Am Ende erhält die Kundin ein handgestricktes und -gewebtes Unikat. Für ihre Arbeit erhalten die Frauen eine monatliche Vergütung, die weit über dem üblichen Durchschnittseinkommen eines Nepalesen liegt. Simone Bruns: „Unsere Produkte sind Unikate und luxuriöse Highlights im Kleiderschank jeder Frau. Jedes einzelne von ihnen ist auch ein Botschafter der Menschlichkeit und der Wertschätzung.“

Erfolgreiches Konzept

Simone Bruns eröffnete kürzlich in Hamburg den zweiten Store für ihr Fashion-Label – neben dem Design-Konzeptstore im Grand Hotel Heiligendamm an der Ostsee, in dem sie als Mitbetreiberin ihre Cashmere-Couture einer außergewöhnlich anspruchsvollen Klientel präsentiert. Der Erfolg gibt ihr Recht. Weitere Stores sind deutschlandweit geplant. Simone Bruns’ Vision einer „großen“ Marke im Luxussegment hat eine für KundInnen wie ProduzentInnen wünschenswerte, realistische Perspektive.

Kontakt 

CASHMERE COUTURE | SIMONE BRUNS
Hofweg 8
D-22085 Hamburg
(Mo–Fr 11–19 Uhr, Sa 11–15 Uhr)
kontakt@simonebruns.de
www.simonebruns.com