Projektbeschreibung

München | Ausgabe 46 | Winter 2018

COOPRAUMWERK ist Synonym für Interieur-Konzepte, Handwerk und Gestaltung. Für neue Raum“hüllen“ – alles aus einer Hand. Der Besuch im Showroom in der Münchner Ottostraße wird zur Quelle der Inspiration, ist die perfekte Balance aus leuchtenden Farben, Extravaganz und Design.

Aktuell präsentiert COOPRAUMWERK in seinem Showroom Werke eines Exklusiv-Partners: Designs und Objekte von Jonathan Adler: frivol, provokant, edel, poppig, frisch, frech, extravagant – eine Wohltat!

Töpfer, Designer und Autor Jonathan Adler …

… gründete seine gleichnamige Marke, nachdem er seinen Alltagsjob verlassen hatte, um seine erste Liebe zu verfolgen: die Töpferei. 1993 kaufte Barneys seine Töpferkollektion und „zwang“ ihn damals zur Professionalisierung. Deshalb eröffnete er fünf Jahre später seinen ersten Laden in Soho. Jonathans Wunsch, alles zu entwerfen, was man braucht, um ein makellos schickes Zuhause zu schaffen, führte zu mehr und mehr. Heute ist Jonathan Adler eine Marke – ein Designunternehmen mit mehr als 20 Filialen weltweit, einem florierenden E-Commerce, einer ganzen Reihe von Wohn- und Geschäftsprojekten sowie einem Großhandelsgeschäft mit weltweit über 1000 Standorten. Unternehmensphilosophie: „Wir bemühen uns, luxuriöse und wohnliche Interieurs zu schaffen, die ernsthaft gestaltet sind, sich aber nicht zu ernst nehmen.“

Keramik …

… ist die Seele von Jonathan Adler. Aber sein Bekenntnis zu tadelloser Handwerkskunst und Luxus spiegelt sich in allem, was er und sein Unternehmen tun: Möbel, Beleuchtung, Wohnaccessoires, Dekorationsobjekte, Tischkollektionen, Bettwaren, Badaccessoires, Kerzen, Teppiche, Kissen und vieles mehr. Jonathan Adler Designs sind in Top-Restaurants, Hotels und Häusern auf der ganzen Welt zu finden.

Charakter und Humor …

… von Jonathan Adler spiegeln sich am besten in der Kurz-Vita wider, die auf seiner Homepage www.jonathanadler.com zu finden sind. Hier auszugsweise Zitate:

Geboren in einer Farmstadt in New Jersey (1966). Töpfereiversuche im Sommerlager beim Tragen eines RUSH-Konzert-T-Shirts (1978). Verbringt die gesamte Jugendzeit im Keller des Elternhauses mit Töpferei (1980–84). Studiert angeblich Semiotik und Kunstgeschichte an der Brown University, verbringt tatsächlich aber seine ganze Zeit damit, an der Rhode Island School of Design Töpfe herzustellen (1984–88). Entwirft eine von Chanel inspirierte, „gesteppte“ Keramiklinie. Ein boshafter Professor rät ihm, eine Anwaltskarriere auszuprobieren (1989).

Zieht nach New York und beginnt im Filmgeschäft zu arbeiten (1990). Tief deprimiert von drei Jahren im „Movie Business“ beendet er diese Tätigkeit. Erzählt den Eltern, dass er ein Töpfer sein will, gründet die Firma Jonathan Adler – und schwört, nie wieder einen „richtigen“ Job anzunehmen. Eltern planen daraufhin eine „Intervention“ (1993). Präsentiert Barneys (Luxuskaufhauskette mit Sitz in New York City. Anm. d. Red.) Töpfereiarbeiten und erhält eine Bestellung. Stellt fest, dass er nun Töpfer sein MUSS (1994). Fliegt nach Peru und entdeckt das Paradies – eine wunderschöne Werkstatt am Meer mit Papageien, Gärten und unglaublichen Handwerkern. Kreative Explosion folgt (1997).

Öffnet seinen ersten Laden in Soho (1998). Nimmt (zusammen mit seinem Partner Simon Doonan) einen Norwich-Terrier namens Liberace auf, der das Licht ihres Lebens ist (1999). Jahrtausendwahnsinn. Glücklicherweise hat der keinen Einfluss auf die Töpferscheiben (2000). Entwirft das Parker Palm Springs Hotel. Entwickelt wütende Besessenheit für „wepsigen“ Country-Club- Style, Needlepoint, Chinoiserie und giftgrünen Lack. Besorgte jüdische Mutter plant eine weitere Intervention (2004). Schreibt erstes Designbuch. Die jüdische Mutter ist stolz, aber Liberace bleibt distanziert – er ist schließlich ein Terrier (2005).

Wird 40 Jahre alt. Zögert widerstrebend, den „Kleinjungen-Status“ zu verlassen. Needlepoint-Besessenheit jetzt weniger ironisch (2006). Läuft mit Simon in den Hafen der Ehe ein (2008). Wird ausgewählt, um ein echtes Malibu Dream House für Barbies 50. Geburtstag zu entwerfen. Kann endlich Wiedergutmachung für die Enthauptung der Barbie-Puppe seiner Schwester im Jahr 1974 leisten (2009). Öffnet seinen 20. Laden in Notting Hill (2014).

Begleitet Fisher Price als Creative Director, um eine legitime Ausrede dafür zu haben, mit Spielzeug zu spielen (2016). Findet öffentliche Skulpturen ansprechend und kreiert im Parker Palm Springs eine massive, sieben Fuß hohe und 900 Pfund schwere Bronze-Banane (2017).

Fazit

Die Werke eines Mannes, der typisch angelsächsischen Humor à la Terry Pratchett oder der Monty Pythons mit anarchisch-innovativer Kraft eines Andy Warhol und der Perfektion eines brillanten Künstlers und Designers verbinden kann, sollte man sich unbedingt live ansehen.

COOPRAUMWERK SHOWROOM:

– Tapeten
– Teppiche
– Stoffe
– Möbel
– Farben
– Exklusive Produkte
– Individuelle und fachkundige Beratung

COOPRAUMWERK PARTNER:

– Jonathan Adler
– De Gournay Repräsentant Süddeutschland
– Little Greene
– Farrow and Ball
– ÉLITIS
– Pierre Frey
– Jim Thompson
– Dedar
– House of Hackney
– Cole and Son
– Colefa xand Fowler
– Meridiani
– panDOMO

Kontakt  

www.coopraumwerk.de


Michael Pauli
coopraumwerk
Malerwerkstatt
Kidlerstraße 20
D-81371 München
T +49 (0)89 74792099
info@coopraumwerk.de

Coopraumwerk
Interior Design, Laden
Monika Neukamp-Pauli
Ottostraße 11
D-80333 München
T +49 (0)89 74792099
shop@coopraumwerk.de

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 11.00–18.00 Uhr
Sa 11.00–14.00 Uhr