Projekt Beschreibung

Bild: © Anglo-German Club/Fotograf: Valeska Achenbach

Hamburg | Ausgabe 24 | Herbst 2020 Text: Klaus Dörre

Der Anglo-German Club gilt als einer der exklusivsten und nobelsten Clubs Hamburgs. Ob und wie oft in seinen Räumen (wie im ähnlich lautenden Filmtitel) wirklich die Welt „gerettet“ wurde, ist nicht bekannt. Denn absolute Diskretion zählt – selbstverständlich! – ebenfalls zu den Essentials der Clubphilosophie.

Tatsache ist, dass seit der Gründung des Anglo-German Clubs einflussreiche Persönlichkeiten hier ein und aus gingen und ihre Gespräche manchmal weitreichende Folgen hatten. Denn der Anglo-German Club ist ein Ort der Begegnung für Menschen, die etwas bewegen und deren Meinung etwas gilt. Michail Gorbatschow oder ein Mitglied des englischen Königshauses waren hier z.B. zu Gast. Ob der für die Abhaltung des britischen Brexit-Referendums verantwortliche Ex-Premier David Cameron ebenfalls zu Gästen oder Mitgliedern zählt(e), ist nicht bekannt. Dasselbe gilt für den aktuellen britischen Premier und Brexit-Hardliner Boris Johnson.

Die Voraussetzungen für eine Club-Mitgliedschaft …

… sind jedenfalls besonders relevantes gesellschaftliches und soziales Engagement, Understatement, Stil, Diskretion, Kontinuität und: Persönlichkeit statt Beliebigkeit. Populismus und „Hazardism“ gehören sicher nicht dazu. Herr Claus-Günther Budelmann OBE, Präsident und „gute Seele“ des Clubs seit 1997, hält den Brexit jedenfalls persönlich für „völlig überflüssig“. Er bedauert, dass das Referendum von vielen maßgeblichen Persönlichkeiten im Vorfeld anscheinend unterschätzt wurde.

Die Funktion des Clubs …

… ist für ihn deshalb gerade in Brexit-Zeiten besonders wichtig, nämlich: „Die britische Fahne hochzuhalten, das traditionell enge Verhältnis zwischen Großbritannien und Deutschland im Allgemeinen und zwischen England und Hamburg im Besonderen zum Nutzen der Allgemeinheit zu erhalten, zu fördern und zu vertiefen sowie internationale Beziehungen zu steigern.“ Das entspricht nach wie vor der Idee des Clubgründers, Sir John Dunlop – zuerst High Commissioner der britischen Militärregierung, später königlich-britischer Generalkonsul in Hamburg. Er wollte 1948 nach dem 2. Weltkrieg mit der Clubgründung die Beziehungen zwischen Briten und Deutschen wieder auf die historisch freundschaftliche Basis stellen.

Stilvoller Rahmen für Meinungs- und Informationsaustausch

Damals wie heute sieht sich der Anglo-German Club unpolitisch. Er bietet mit seinen Veranstaltungen einen Rahmen für Kontakte und den Austausch von Meinungen und Informationen. Dazu gehören die regelmäßig stattfindenden Abendveranstaltungen mit prominenten englischen und deutschen Speakern aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie das alljährliche Golfturnier und das Adventsdinner mit bekannten Künstlern. Das Highlight findet jedes Jahr im Juni statt, wenn der Club zu Ehren des Geburtstages Ihrer Majestät Queen Elisabeth II., seine große Garden-Party veranstaltet.

Ausgezeichnet: Events, Gastronomie, Catering

Dass in den Räumlichkeiten, die man – was noch wenig bekannt ist – z.T. auch für Events, Hochzeiten und Feiern für bis zu 100 Personen buchen kann, Küche und stilvolle Gastronomie vom Feinsten den Aufenthalt der Mitglieder und Gäste so angenehm wie möglich machen, ist seit 28 Jahren dem Ausnahmegastronomen Gerald Pütter und seinem Team von 31 Mitarbeitern zu verdanken. Sein Weinkeller mit über 400 edlen und „immer vorrätigen“ Tropfen aus aller Welt ist mindestens ebenso berühmt, wie die herausragende Haute Cuisine und die exzellenten und legendären Catering-Services, die er managt.

Charity, Stipendien und Hilfsprojekte

Der Club unterstützt offiziell unter anderem Institutionen wie die Englische Kirche, die Hamburg Players und die British Flair Hamburg. Ganz zu schweigen von den zahlreichen inoffiziell eingefädelten Hilfs- und Charity-Projekten. Außerdem werden Stipendien sowohl an deutsche Studenten zum Studium in England als auch an britische Studenten zum Studium an einer deutschen Universität vergeben, ein Anglistik-Preis ausgelobt und zahlreiche Aktivitäten initiiert, um sich in die Hamburger Gesellschaft einzubringen.

Der Anglo-German Club…

…zählt heute ca. 1100 Mitglieder. Davon sind ca. 600 Individual-Mitgliedschaften. Der Rest beinhaltet Firmenmitgliedschaften, die der Club nach Prüfung bis zu drei Personen pro Unternehmen gewährt. Seit 2018 können auch Damen Mitglied werden – bis dato sind es 20 Ladies. Vorher waren sie – wie in den meisten exklusiven Clubs angelsächsischer Prägung – als Gäste gern gesehen, aber nur zu bestimmten Zeiten und nur in bestimmten Räumlichkeiten … Man öffnet sich also und geht mit der Zeit.

Kontakt

Anglo-German Club e.V.
Harvestehuder Weg 44
D-20149 Hamburg
T +49 (0)40 450155-13
F +49 (0)40 450155-14
office@anglogermanclub.de
www.anglo-german-club.de

Gastronomie Pütter
im Anglo-German Club
T +49 (0)40 4501550
F +49 (0)40 450155-15
info@gastronomie-puetter.de
www.gastronomie-puetter.de