Projekt Beschreibung

Hamburg | Ausgabe 24 | Herbst 2020 Text: Klaus Dörre

Exklusive Immobilienobjekte und -projekte an den Küsten und auf den Inseln von Nord- und Ostsee sind angesichts der aktuellen Lage noch mehr in den Fokus von Entwicklern, Vermittlern, Anlegern und Interessenten gerückt. Ein Trend, der längst auch unbekanntere, nichtsdestotrotz reizvolle, Locations erfasst hat.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die stundenlang in den Dünen sitzen können? Aufs Meer hinausblicken? Dem Rauschen der Brandung lauschen? Die Flugmanöver der Möwen bewundern? Schiffe beobachten und sich fragen, wohin in aller Welt sie wohl fahren mögen? Spaziergänge am Strand. Funkelnder Sternenhimmel über der See. Sonnenuntergänge, die impressionistische Farbklänge auf die Wellen zaubern … Wer sich einmal in die Reize deutscher Küsten- und Insellandschaften, ihr Klima, ihre Bewohner und ihre authentische Kultur verliebt hat, hat sicher die Liebe seines Lebens gefunden – und wird immer wieder kommen oder sich auf Dauer hier niederlassen.

„Warum in die Ferne schweifen, …

… wenn das Gute liegt so nah?“ hieß es deshalb für viele Menschen schon vor diesen „besonderen Zeiten“. Und in den bekannten Küsten- und Insellagen war und ist immer öfter die Frage zu hören, wo es hier ein geeignetes Domizil für Ferien oder Wochenende gäbe. Mit nachhaltigem Effekt besonders auf die Nachfrage bei Bestandsimmobilien, Neubauten und Projektentwicklungen im gehobenen und High-End-Segment.

Sylt, bekannteste Perle der Nordsee …

… und größte der deutschen Nordseeinseln ist dabei mehr denn je begehrt als Oase für anspruchsvollste Immobilieninteressenten, die in historischen Kapitänshäusern, klassischen Friesenhäusern oder luxuriösen Anwesen ihren ganz persönlichen Rückzugsort suchen – und es damit den zahlreichen VIPs und Künstlern gleichtun, die über die Jahrzehnte auf Sylt ihre Heimat oder ihren idealen, diskreten Rückzugsort gefunden haben.

Hier ist Platz für Vielfalt: Ganz im Norden findet man Ruhe und Erholung im Naturschutzgebiet „Ellenbogen“ bei List. Kampen besticht durch nobles Flair, Prominenz und ein großes Kunstangebot. In Wenningstedt-Braderup sind Familien gut aufgehoben. Westerland ist die lebendige Inselhauptstadt mit quirligem Nightlife und unzähligen Geschäften. Rantum ist u.a. bekannt für das legendäre Restaurant „Sansibar“. Ganz im Süden liegt das Familienbad Hörnum mit seinem Leuchtturm. Im Insel-Osten in den „Sylter Friesendörfern“ geht es ruhig und ländlich zu. In Munkmarsch fühlen sich Segler und Surfer wohl. Die Dörfer Tinnum und Archsum locken viele Rad- und Wanderfreunde an.

Und Kenner wissen: Die herbstliche Entschleunigung auf Sylt schenkt ihnen ein besonderes Lächeln: Beim Tee am gemütlichen Kaminfeuer, mit mehr Platz für ausgedehnte Spaziergänge am Strand, mehr Zeit zum Plausch mit den Insulanern, mehr vitalisierenden Aerosolen in der rauen Brandung, mehr frischer, gesunder Luft. Denn die gibt’s auf der Insel rund um die Uhr: nachweislich unbelastet, zudem reich an Mineralien und Jod – und gratis noch dazu.

Kurz: Sylt ist einmalig. Mindestens so legendär wie z.B. Kitzbühel in den Alpen. Und dennoch: Wer in den Angeboten kundiger, renommierter Immobilienanbieter auf die Suche geht, wird an heimischen Küsten und auf deutschen Inseln zahlreiche Alternativen finden. Jede mit ihrem ganz eigenen Charme, jede mit ganz besonderem Flair. Vielleicht finden Sie ja schon in den Objekt-Präsentationen in dieser Ausgabe den Lieblingsplatz, der genau Ihren Wünschen und Ihrem Bedarf entspricht.

Home Sweet Home

Angesichts bestehender und zukünftiger Unsicherheiten wenden sich immer mehr Immobilien-Interessenten Objekten zu, die in Inlands-Reichweite liegen. Am besten in bequemer Nähe zu Metropolen wie Hamburg und Berlin. Die gefragten Küsten- und Insellagen der Nordsee erleben deshalb einen Boom. Die Ostseebäder erstrahlen in neuem Glanz und haben längst auch wieder ihre historische Funktion als beliebte Orte für „Sommerfrischler“ übernommen.

Immer mehr Investoren, Entwickler und Käufer nehmen deshalb exquisite Objekte und Projekte in den reizvollsten Lagen dort ins Visier. Und nutzen damit die Chance, rechtzeitig von einem sich abzeichnenden Mega-Trend zu profitieren. Bei Immobilien und Projekten, die Wertbeständigkeit garantieren und bei denen angesichts steigender Nachfrage nachhaltige Wertsteigerung zu erwarten ist.

Natur, Umwelt und Genusswelten

Denn nicht nur diese „besonderen Zeiten“ sind für ein Umdenken in Sachen Ferienimmobilien sowie Zweit- und Alterswohnsitze verantwortlich. Auch die Tatsache, dass angesichts Klimawandel & Co. Inlands-Immobilien (und die Reise dorthin) für viele in Bezug auf den „ökologischen Fußabdruck“ wesentlich effizienter, umweltverträglicher und entspannender erscheinen als mehrfache Reisen pro Jahr in exotische Gefilde.

Wer letztlich im Norden heimisch wird, wird jedenfalls bald belohnt mit Insider-Tipps für landschaftliche Schönheiten, die nicht jeder kennt, für Kulturjuwele jenseits des Mainstreams oder Locations, die exquiste Genüsse bieten. Das Restaurant Forsthaus Hessenstein in Panker an der Ostsee – gegründet von Peter Marxen, dem Ex-Chef des legendärden Jazzclubs „Onkel Pö“ in Hamburg – ist so ein feiner „Geheimtipp“ (www.forsthaus-hessenstein.com) oder das inmitten der grünen Weiden des Trakehnergestüts Gut Panker beheimatete, feine Hideaway „Ole Liese“ (www.ole-liese.de). Spirituosen D.H. Boll in Lütjenburg z.B. verführt mit ausgezeichneten hochprozentigen Spezialitäten (www.dhboll.com/de). Und auch die BeachBay Travemünde auf der Prillwall-Halbinsel nahe Lübeck ist ein Ort mit reizvollen Kontrasten zwischen urbanem Lifestyle und entspanntem Naturerlebnis. Das „SlowDown Travemünde“, attraktives Tagungs- und Strandhotel, entpuppt sich dort gerade als neues Highlight.

Nur einige Beispiele von vielen, die für außergewöhnliche Genusserlebnisse im Norden stehen. Man sieht sich dort?

»Wer letztlich im Norden heimisch wird, wird jedenfalls bald belohnt mit Insider-Tipps für landschaftliche Schönheiten, die nicht jeder kennt, für Kulturjuwele jenseits des Mainstreams oder Locations, die exquiste Genüsse bieten.«