Projekt Beschreibung

München | Ausgabe 53 | Herbst 2020

Von der deutschen Design-Ikone zur internationalen Lifestyle-Marke: Occhio wurde vor über 20 Jahren in München gegründet. Heute steht die Marke für herausragendes Design, einzigartige Lichtqualität und „joy of use“ auf höchstem Niveau.

Mito largo bronze

Axel Meise startete das Unternehmen 1999 mit einer einfachen und revolutionären Idee: Ein in Design und Lichtqualität durchgängiges Leuchtensystem zu schaffen, das für jede räumliche Anforderung die optimale Lösung bietet – und den Menschen so zum Lichtgestalter seines Lebensraums werden lässt. Daraus entwickelt der Autodidakt eine Vision – und eine Idee mit Potential: das Occhio body-head Leuchtensystem.

Sito verticale von Occhio auch für den Aussenbereich.

Sito verticale

Konzentration auf das Wesentliche

Gemeinsam mit Designpartner und Physiker Christoph Kügler entwickelt Meise Mitte der 1990er Jahre in München-Haidhausen ein bahnbrechendes, modulares Leuchtensystem mit wechselbaren Reflektorköpfen. Es ist frei kombinierbar und bietet optimale Lichtlösungen für jede Situation. Der Anspruch damals wie heute: radikale Konsequenz in Ästhetik und Design inklusive ausgefeilter Technik, die immer die Bedürfnisse des Nutzers im Fokus hat.

Occhio, italienisch für Auge, nennt der Erfinder dieses erste Produkt und später sein Unternehmen. „Das Erfolgsrezept von Occhio ist die Konzentration auf das Wesentliche“, so Axel Meise. „Wir vermarkten wenige Systeme, statt vieler einzelner Leuchten. So können wir viel tiefer in jedes Detail gehen und uns auf die Produktqualität fokussieren.“