Für echte Sommerfrischler

Offen für jedes Abenteuer

  • Outdoor Designermöbel von www.varaschin.it
    Quelle: www.varaschin.it

Projektbeschreibung

Best of Lakes | 2017

Aufmerksame Beobachter wissen, dass sich das Leben immer mehr auf der Terrasse, dem Balkon und im Garten abspielt. Die klimatischen Veränderungen haben auch ihre Sonnenseiten. So haben sich die letzten Jahre viele Polstermöbelhersteller und auch andere redlich bemüht, zumindest eine Outdoor-Kollektion auf die Beine zu stellen. 2017 aber dreht sich die Chose um, denn es ist nicht mehr die Frage, wer geht nach draußen, sondern wer geht hinein?

Offen für jedes Abenteuer

Möbel für den Außenbereich werden immer flexibler. Sogar die NASA musste schon herhalten mit eigens für sie entwickelten Werkstoffen. Denn nirgendwo sonst perlt Wasser so schön ab. So bringen immer wieder neue Materialentwicklungen mehr Design und dekorative Elemente in den Außenbereich. Daraus ergeben sich für Outdoor-Möbel auch weitere Einsatzmöglichkeiten. So erhalten beispielsweise neue Kollektionen durch die Verarbeitung moderner, wetterresistenter Materialien in der Art ursprünglich bäuerlicher Flechttechniken von Weiden- und Haselruten einen natürlichen Charme, der auch in der Wohnung wirkt. Auch die Textilien ähneln immer mehr ihren Indoor-Kollegen, sodass kaum noch eine veritable Unterscheidung möglich ist. Auf diese Weise können immer mehr Outdoor-Möbel auch im Innenbereich eingesetzt werden – und damit entstehen eine neue Produktkategorie und neue Spielräume für die Gestaltung. Eine Chance, die sich auch die Hersteller nicht entgehen lassen.

Es kann losgehen

So kuschelig nun die neue Generation der outdoorfähigen Sofas aber auch sein mag: Ganz ohne Kunststoff geht es auch nicht. Als Material ist er kaum zu schlagen, weil er jede Beanspruchung einfach mitmacht. Wenngleich sich der reine Plastikgussstuhl zum Glück schon sehr rar macht. Besonders begehrt sind unter anderem dieses Jahr auch schlanke Möbel mit prägnanter Silhouette. Kippen, Drehen und Stapeln erfüllen die geheimsten Wünsche nach einfacher Handhabe. Ebenso wird das praxisnahe Design immer mehr nachgefragt. So ist beispielsweise ein handlicher Griff im Beistelltisch schon fix und fertig integriert für einen eventuellen und vor allem spontanen Ortswechsel im grünen Wohnzimmer. Nicht zuletzt kommt die Möbelindustrie dem Bedürfnis nach Gesellschaft nach: Ob in der Liege zu zweit oder gleich auf einer ganzen Relax-Insel mitten im Blütenmeer – für alle Fälle ist gesorgt.

Ein Thema für sich

Einer der prognostizierten Megatrends, der eine der Hauptrollen auf dem diesjährigen Salone del Mobile spielt, ist Nomadic Housing oder Mobile Living. Sicher bezieht sich das Thema im Grunde auf die wachsende Flexibilität der Menschen, die fast schon den Begriff „Heimat“ in Frage stellt. Aber in kleineren Maßstäben gedacht bezieht sich dieser Trend auch schon auf die fließenden Übergänge zwischen Drinnen und Draußen, die auf privater Ebene immer mehr an Bedeutung gewinnen. Daraus folgt eine immer größere Annäherung zwischen Indoor- und Outdoor-Möbeln, der auf der internationalen Möbelmesse immer mehr Raum und Aufmerksamkeit zuteil wird.

Inspiration zu Outdoor Designermöbel:

www.varaschin.it
www.manutti.com
www.royalbotania.com
www.emu.it
www.bebitalia.com
www.dedon.de

Mehr zum Thema Möbel im STREIFZUG