Projekt Beschreibung

Salzburg | Ausgabe 1 | Winter 2020 | Text: Klaus Dörre

Wer gedacht hat, dass es nach High-End keine Qualitätssteigerung mehr gibt, wird bei den Soundsystemen von „Poet Audio“ nicht nur akustische Sensationen erleben. Denn das steirische Unternehmen setzt auch in puncto Handling und Design vollkommen neue Maßstäbe. Eine Offenbarung auch für Fans kabelloser Multi-Room-Konzepte. Klang-„Gourmets“ und die internationale Fachwelt sind jedenfalls entzückt.

Authentische Klangwiedergabe und „easy handling“ ohne Kabelsalat sind das A und O im High-End-Bereich bei Audio-Systemen. Poet Audio geht (mindestens) einen Schritt weiter. Mit einer faszinierenden Synergie aus „poetischer“ Klangphilosophie, neu entwickelter Audio-Technik vom Feinsten sowie einer Verarbeitung, die selbst gestandenen Perfektionisten die Freudentränen in die Augen treibt – und … die auf Bedienungsfeld und Fernbedienung verzichtet.

Eine stilvolle HIFi-Anlage von Poet Audio

poet-one° 180°

Vision possible

„Meine Idee war es, Top-Leute aus Audio Engineering, Elektronik, Design, Holzbau- und Blechtechnik mit einer gemeinsamen Vision zu beflügeln: der Vision von Sound-Systemen, die unsere Sinne im Sturm erobern, absolut einfach zu bedienen sind und in Österreich gebaut werden. Eine Kombination aus Bauteilen höchster Güte, steirischer Hightech und Handwerkskunst“, erläutert Markus Platzer, Gründer und CEO von Poet Audio. Das Resultat laut Feedback von anspruchsvollen Privat-Kunden, weltbekannten Musikern (!) und Fachleuten rund um den Globus: natürlicher und unverfälschter Klang und „die vermutlich besten Wireless-Sound-Systeme der Welt“.

Natürlich und unverfälscht

Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass alle Poet-Audio-Produkte erst nach einem Härtetest im Tonstudio auf den Markt kommen – nach dem peniblen Klangabgleich mit realen Instrumenten als allein maßgebliche Referenz! WIRED, globaler Trendsetter unter den Technologie-Magazinen, dazu: „The upshot is peerless 360° sound“, und die Technik-Kolumne der FINANCIAL TIMES jubelt: „… magnificent Austrian sound … it expands your soul … it’s simply joyous!“ Markus Platzer dazu: „Zwei Hörer mögen ein und dieselbe Violine anders wahrnehmen. Aber eine Stradivari klingt, wie sie klingt. Das Ziel eines Sound-Systems muss daher lauten: ‚Gib die Quelle unverfälscht wieder!’.“

Poet Audio: Denn das Auge hört mit

fonetta° Wi