Projekt Beschreibung

Hamburg | Ausgabe 24 | Herbst 2020

Die Galerie Melbye-Konan, Hamburgs erste Galerie für zeitgenössische afrikanische Kunst, feierte mit der Ausstellung „Akwaba“ erfolgreich Premiere am Jungfernstieg.

Ngoye, Serie Faces, Öl auf Leinwand, 90 x 110cm, 2018 Courtesy the artist/Galerie Melbye-Konan, Hamburg

Die Galerie Melbye-Konan wurde gegründet, um zeitgenössische Künstler*innen aus Afrika und der Diaspora sowie Künstler*innen mit Afrika-Bezug zu fördern und Sichtbarkeit für ihr kreatives und künstlerisches Talent zu schaffen. Die von der Galerie vertretenen Kunstschaffenden zeichnen sich durch ein außergewöhnliches Können aus und reflektieren in ihren Werken den geografischen, sozialen und politischen Kontext. Auf zwei Etagen und 230 m² wird die Galerie Melbye-Konan nach der erfolgreichen Premiere der Ausstellung „Akwaba“ (afrik.: „Willkommen“) auch künftig in Hamburg international etablierte und aufstrebende Künstler*innen präsentieren. Darüber hinaus stellt die Galerie auf internationalen Kunstmessen aus und arbeitet mit Museen und Institutionen für kuratorische Projekte zusammen.

Jean-Laurent Koné Zie, Le Premier Gaou, Mischrechnik, 150 x 120 cm, 2020 Courtesy the artist/Galerie Melbye-Konan, Hamburg

Afrika: Inspirierend, vielseitig, komplex

Damit trifft Melbye-Konan den Nerv der Zeit. Das Interesse an zeitgenössischer afrikanischer Kunst ist in den letzten Jahren zunehmend gestiegen und eine neue Generation Künstler*innen des Kontinents ist inzwischen zum festen Bestandteil der globalen Kunstszene geworden. Es gibt mehr und mehr „Blockbuster“-Ausstellungen mit zeitgenössischen Künstler*innen aus Afrika und gezielte Ankäufe von renommierten Museen und Sammlungen. Dennoch sind afrikanische Künstler und Künstlerinnen auf dem internationalen Kunstmarkt immer noch stark unterrepräsentiert – ein Umstand, den die Galerie ändern möchte. Galeristin Stella Melbye-Konan zur Philosophie ihrer Galerie: „Weg von der Folklore! Afrika ernst nehmen! Afrika ist ein vielseitiger und komplexer Kontinent mit 54 heterogenen Ländern. Dies spiegeln auch die Kunstwerke der Künstler*innen wider.“

Yannick Ackah, Pied du Diable, Mischtechnik, 100 x 68cm, 2019 Courtesy the artist/Galerie Melbye-Konan, Hamburg

Einzigartiger Ort kultureller Begegnung

Regelmäßige Galeriegespräche, Kunst-Dinners und exklusive Veranstaltungen sollen die Galerie zu einem einzigartigen Ort der kulturellen Begegnung und des Kunst-Austausches werden lassen. Die Galerieräume wurden sorgfältig zusammen mit Unternehmerin und Design-Ikone Ulrike Krages ausgestattet, teilweise mit ihren Produkten von UK5 Urban Collections. Weitere Partner und Unterstützer sind Occhio, Walter Knoll und Bang&Olufsen. Das Resultat ist eine faszinierende und stimmige Location, ein neues Highlight in der Kunstszene Hamburgs – ideal, um außergewöhnliche Kunstwerke live zu erleben und sich darüber auszutauschen.

Elegante Lounge in der Galerie Melbye-Konan, ausgestattet mit Hausbar in anspruchsvoller Einzelanfertigung von UK4 Urban Kitchen by Ulrike Krages, uk-urbankitchen.com

Erfolgreiche Premiere mit „Akwaba“

Sehr zur Freude von Galeristin Stella Melbye-Konan und Ulrike Krages, die das Projekt tatkräftig unterstützt, konnten zum exklusiven Premieren-Preview der Ausstellung „Akwaba“ prominente Gäste aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft begrüßt werden. „Wir sind überwältigt von der Begeisterung für die Galerie, für die Kunst und für unser Programm. Wir freuen uns hier in Hamburg einen neuen Raum für Kunst und den interkulturellen Austausch geschaffen zu haben“, so Stella Melbye-Konan.

Die Möbel der aktuellen „Shanghai Hai Pai“-Kollektion von UK5 Urban Collections by Ulrike Krages sorgen in der Galerie Melbye-Konan für eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre, uk5-shop.com

Unter anderem waren präsent: Dr. Katharina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein (Sotheby’s), Dr. Maiika Kraamer (MARKK Museum), Dr. Kathrin Baumstark (Bucerius Kunstforum), Marietta Andreae, Anke Degenhard, Cornelia von Wülfing, Barbara Engel, Hannelore Lay, Rixa Herzogin von Oldenburg, Niclas Graf von Bernstorff, Margarete Prinzessin Croÿ und Philippe Prinz Croÿ sowie Alexandra von Rehlingen.

»Regelmäßige Galeriegespräche, Kunst-Dinners und exklusive Veranstaltungen sollen die Galerie zu einem einzigartigen Ort der kulturellen Begegnung und des Kunst-Austausches werden lassen. Die Galerieräume wurden sorgfältig zusammen mit Unternehmerin und Design-Ikone Ulrike Krages ausgestattet, teilweise mit ihren Produkten von UK5 Urban Collections.«

Die Galeristen

Nach ihrem Studium an der Universität Hamburg und der französischen Eliteuniversität Ecole du Louvre arbeitete Stella Melbye-Konan in Paris für das Centre Pompidou in der Designabteilung, als Ausstellungskuratorin im Musée Carnavalet sowie mit dem französischen Stararchitekten Dominique Perrault. Mit der Eröffnung der Galerie hat es die gebürtige Hamburgerin Stella Melbye-Konan wieder zurück in ihre Heimatstadt gezogen. Zusammen mit ihrem Ehemann Jean-Claude Konan, Geschäftsmann und Kunstliebhaber, möchten die beiden darüber hinaus auch interkulturellen Austausch zu Afrika fördern.

Ulrike Krages und Stella Melbye-Konan

Kontakt

Galerie Melbye-Konan
Jungfernstieg 50
D-20354 Hamburg
T +49 (0)40 57243292
M +49 (0)152 53208681
galerie@Melbye-Konan.com
www.Melbye-Konan.com