Project Description

München | AUSGABE 36 | Sommer 2016

Ein Rolls-Royce für Menschen, die nach ihren eigenen Regeln spielen und sich über Konventionen hinwegsetzen. Menschen, die genau wissen was sie wollen. Was sie antreibt? Das unstillbare Verlangen nach Neuem.

Rolls-Royce wäre nicht die führende Luxusmarke der Welt, könnte sie nicht jederzeit eine massgeschneiderte Antwort auf die Anforderungen ihrer anspruchsvollen Kunden finden. Beim neuen Black Badge wurden sogar die Markensymbole transformiert um den neuen Modellen eine eigene Identität zu geben. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen.

Das Alter Ego einer neuen Kundengeneration

Black Badge wurde für ehrgeizige und erfolgreiche Menschen maßgeschneidert, die ein selbstbewusstes Lifestyle-Statement setzen möchten. Black Badge ist das Alter Ego der Rolls-Royce Modelle Wraith und Ghost: selbstbewusster, herausfordernder und kraftvoller. Es ist ein wegweisender Meilenstein in der Geschichte der Marke, denn das Produkt besticht durch eine Vielfalt sorgfältig durchdachter Design-Elemente, die mit neuen Materialien, Akzenten und Tonalitäten einen völlig neuen Stil prägen. Die weltberühmte Kühlerfigur Spirit of Exctasy verändert sich zwar nicht in Design, Position oder Material, aber in ihrer Farbe. Sie streift nun stolz hochglänzend schwarz durch die Nacht. Gleichzeitig sind mehrere Oberflächen, einschließlich des Kühlergrills, schwarz verchromt. Black Badge definiert einen neuen Intensitätsgrad der Farbe Schwarz. Auf die Straße übertragen wird die Kraft des Fahrzeugs durch einzigartige zweiteilige Carbonfaser-Aluminiumräder. Und was das Exterieur erahnen lässt, bewahrheitet sich beim Fahrerlebnis. Der Ghost Black Badge kommt auf starke 612 PS (450 kW) und hat ein Drehmoment von 840 Nm. Im Gegensatz zur Limousine ist das Coupé schon als klassischer Wraith der leistungsstärkste Rolls-Royce mit 632 PS (465 kW). Der Wraith Black Badge legt aber beim Drehmoment zu und kann auf 870 Nm zurückgreifen.

Mühelose Performance

Alle Rolls-Royce-Modelle, zu denen auch das Cabrio DAWN zählt, verfügen über den innovativsten Antrieb, der je in einem Rolls-Royce zum Einsatz kam – einschließlich bahnbrechender Anwendungen wie dem satellitenunterstützten Getriebe (SAT). Es verarbeitet GPS-Daten, um die Fahrrichtung vorherzusehen und um automatisch den richtigen Gang für die vorausliegende Straße zu wählen. Unnötige Gangwechsel werden dadurch vermieden, was den berühmten „Magic Carpet Ride“ weiter stärkt und gleichzeitig sicherstellt, dass das Fahrzeug ständig bereit ist sein dynamisches Versprechen zu erfüllen. So wird zum Beispiel auf einer kurvenreichen Straße der optimale Gang für souveräne Beschleunigungen vorgewählt.

Luxuriöser Innenraum

Das Herzstück der Black-Badge-Modelle bildet die Armaturentafel. Ihre Materialien wurden komplett neu interpretiert und zu den innovativsten Luxus-Komponenten der Welt gemacht. Dazu werden feine Aluminium-Fasern mit Carbon-Fäden verwoben. Auf der Armaturentafel befindet sich auch die neu geschaffene Uhr. Ihre Zeiger besitzen orangefarbene Spitzen, während das Zifferblatt das Unendlichkeitssymbol zu Ehren Malcolm Campbells ziert. Wie auch im Fall des legendären Geschwindigkeitsrekordhalters ist es Symbol für die Charaktereigenschaft der Black-Badge-Besitzer Grenzen überschreiten zu wollen.

Partner des Vertrauens

„Der Black Badge ist der perfekte Rolls-Royce für eine neue Generation unabhängiger Pioniere“, ist auch Stefan Nagl überzeugt. Der von einigen Kunden heimlich längst zum „Sir“ geadelte Brand-Manager von Rolls-Royce Motor Cars München ist eine feste Institution in der Rolls-Royce-Familie. Er gilt als Verkörperung des Stils und der (Lebens-)Philosophie der nobelsten Automobilmarke der Welt. Er ist Partner des Vertrauens, wenn es darum geht jegliche Wünsche seiner exklusiven Klientel möglich zu machen. Seit 2003 bietet der britische Autobauer nämlich seinen Kunden die Möglichkeit ihren Wünschen und Vorstellungen freien Lauf zu lassen. Das gewisse „mehr“ an Individualität wird im hauseigenen Bespoke-Atelier entworfen und von Spezialisten in die Tat umgesetzt. „Ein Kunde aus München hat sich seinen Rolls-Royce in monatelanger Detailarbeit kreiert“, erzählt Stefan Nagl. Seine Inspiration für dieses Unikat holte er sich von seiner Yacht und seinem Zweitwohnsitz in St. Tropez. Er hat ein Cabrio bestellt, das durch edles Teakholz, eine einzelgefertigte Uhr, Edelstahleinlagen in den Hölzern sowie selbstentworfene Monogramme besticht – alles inspiriert vom Thema „Nautik“. Stefan Nagl ist jetzt schon gespannt darauf, was sich seine Kunden beim Black Badge einfallen lassen werden.

Kontakt

Rolls-Royce Motor Cars München
Schmidt Premium Cars GmbH
Nymphenburger Straße 4
D-80335 München
T + 49 (0)89 4522418-0
F + 49 (0)89 4522418-22
info@rolls-roycemotorcars-muenchen.de
www.rolls-roycemotorcars-muenchen.de