Projekt Beschreibung

Yachting | 2021

In Zeiten ökologischer Sensibilisierung könnten Segelyachten bald einen starken Aufschwung erleben. Die passenden Projekte gibt es schon.

Wer sich die jährlichen Verkaufszahlen von Yachten über 24 Meter Länge anschaut, begreift schnell, was der Markt verlangt – der Anteil der Motoryachten liegt bei rund 95 Prozent. Einfaches Handling, viel Volumen und spontane Nutzung sind Attribute, die viele Kunden überzeugen. Die zunehmende Nachhaltigkeitsdiskussion wird indes zumindest in Europa die Orderzahlen für Segelyachten nach oben treiben, darin sind sich viele Experten einig. Michael Schmidt, Gründer von YYachts und einer der erfahrensten Werftmanager weltweit, sagt etwa: „Unsere Verkaufszahlen sprechen dafür, dass sich viele Kunden mit den Themen Umwelt und nachhaltigem Luxus befassen. Wir haben sogar schon drei Motoryacht-Eigner zum Segeln konvertiert.“

YYachts Y9

Nachdem die Modelle Y7 und Y8 gut im Markt angenommen wurden, lanciert YYachts nun die Y9. Die 27,40 Meter lange Slup wird von der Greifswalder Werft komplett aus Carbon gefertigt, sodass sie selbst bei leichtem Wind bereits die Segel setzen kann. In puncto Volumen ist die Y9 mit einer 100-Fuß-Yacht vergleichbar – ihr Eigner residiert an Bord in einem Appartement samt Salon, Ankleide- und Schlafzimmer. Das Interior im elegant-skandinavischen Look stammt von Norm Architects aus Kopenhagen.

BlackCat 30

BlackCat bedient nun seit einigen Jahren den stetig wachsenden Markt für Katamarane. Auf vielfachen Kundenwunsch entwickelte die Marke nun die 30,40 Meter lange und 12,20 Meter breite (!) BlackCat 30. In ihren Rümpfen können bis zu acht Gäste in vier Kabinen übernachten, auf dem Hauptdeck steht reichlich Entertainment-Fläche zur Verfügung. McConaghy Yachts aus Australien wird den Bau ü