Projektbeschreibung

Wien | Ausgabe 23 | Frühling 2019 Text: Barbara Jahn

Sie ist zurück, die unbändige Lebensfreude auf den Laufstegen der Möbelsalons: Knallige Farbtupfer leisten ehrwürdigen Klassikern Gesellschaft, während Design der 1940er bis 1960er mit der Idee der hippen Micro-Appartements Hand in Hand geht. Man darf gespannt sein.

Wenn Anfang des Jahres die internationalen Möbel- und Designmessen mit Vollgas durchstarten und präsentieren, was sich die Maestri der hohen Gestaltungskunst Neues ausgedacht haben, kann man fast die Sekunden zählen, bis sie einsetzt: die unbändige Lust auf Veränderung. Kaum einer ist vor ihr sicher, denn für jeden, der sich gerne mit schönen Dingen umgibt, ist etwas dabei, das frischen Wind in die eigenen vier Wände bringen könnte. Aber nicht die oberflächlichen Eintagsfliegen sind damit gemeint, sondern Objekte, deren Strahlkraft weit über den ersten Moment des Verliebens hinausgeht.

Das Haus im Haus. Das Designtrio EOOS realisierte mit Sideboard The Farns für Walter Knoll eine Hommage an die Bauhaus-Epoche. www.walterknoll.de Foto: Walter Knoll

Gut und gern

Der Mid-Century-Style schwingt schon seit einigen Jahren im Einrichtungsorchester mit. Doch 2019 scheint die Idee, sich der 1940er, 1950er, aber auch der 1960er und 1970er Jahre zu besinnen, auf besonders fruchtbaren Boden zu fallen. Die Rückkehr des Marmors, die filigranen Beine und die legendäre Nierenform kündigten diesen Trend schon an. Jetzt gibt es immer mehr davon, aber nicht ohne Grund. Platz sparen ist angesagt. Aber auch das Formale findet unter den Zeitgenossen immer mehr Anhänger. Der Stil der Formgestaltung in Architektur und Möbeldesign drückt sich in klaren Linien, aber auch in organischen Formen aus. Stromlinienförmige Kreationen bestimmten das mittlere Drittel des 20. Jahrhunderts, ohne viel Schnickschnack, dafür mit viel mehr Funktionalität. Vielleicht liegt es daran, dass diese Art des Designs eine Unkompliziertheit verkörpert, nach der man sich in der komplexen Welt sehnt, möglicherweise aber auch an der Unverwechselbarkeit und dem Wiedererkennungswert, der der Anonymität von heute gegenübergestellt werden kann.

Marmor-Mania. Die Mangiarotti-Kollektion von Agapecasa schlägt in die Kerbe der Naturstein-Renaissance – so auch mit Tisch Asolo, der die statischen Kräfte ohne Zusatzverbindungen für sich nützt. www.agapecasa.it Foto: Agapecasa

Perfekte Raum-Manager

Micro-Appartements, Small Spaces und ähnliche Wortschöpfungen prägen die Architektur immer stärker. Die logische Konsequenz ist natürlich, dass auch die Einrichtung schlanker und Raum sparender sein muss. Wie die ersten Messen des Jahres zeigen, geht der Trend dahin und einher mit mehr Funktionalität. Viele Möbelstücke haben zwei oder mehrere Funktionen und ersetzen damit das eine oder andere Produkt. Eine weitere Folge daraus ist, dass die Dimensionen schrumpfen – weniger ist eben immer noch mehr. Zu beobachten ist aber auch, dass Einbaumöbel in der Einrichtungslandschaft langsam wieder Fuß fassen. Schon lange gab es keine Wohnwände mehr, die den Heimarbeitsplatz über die Sitzgelegenheit bis zum Bett übergehen lassen. Zudem wichtig geworden ist die Rückseite eines Möbels, die ab jetzt auch gerne genutzt wird. Ausgeklügelte Kreationen machen es möglich, auf kleinstem Raum großzügig zu leben. Und alle werden mit der Zeit draufkommen, dass es sich mit weniger gleich viel besser wohnt.

Einmal Ikone, immer Ikone. Knoll International hat im Bauhaus-Jahr die berühmte MR Collection von Ludwig Mies van der Rohe um Bezugsvarianten in Stoff und Leder erweitert. www.knoll-int.com Foto: Knoll International

Alles andere als leise

2019 ist das Jahr von Living Coral, dem von Pantone ausgewählten kräftigen, selbstbewussten Farbton in knalligem Korallenrot, der Optimismus versprühen soll und für die Mischung aus Digitalem und Analogem steht. Kaum ein Möbelhersteller kann sich diesem Diktat entziehen – sogar Küchen und Waschbecken werden in dieses außergewöhnliche Farbkleid gehüllt. Living Coral setzt sich zusammen aus einem warmen Orange und einem knalligen Pink, die Frische in die Stube bringen – vorausgesetzt man hat Mut zur Farbe. Oft aber auch nur als sympathischer Farbklecks kommt die Koralle zum Einsatz, manchmal durchdringend, manchmal aber auch pudrig zurückhaltend. Zarter als Rot, aber intensiver als Rosa ist es überall einsetzbar und wird bis zum Sommer zur Vollendung reifen, wenn auch die Modewelt voll darauf eingestiegen ist. Nicht nur der Farbton des Jahres selbst war eine Riesenüberraschung – sie wird noch viele weitere bereithalten.

Grünes Gewissen. Pipo von Joana Santos und Hugo Silva aus Presskork und Hanf ist nicht nur Platz sparend, sondern auch als Tisch und Hocker multifunktional und umweltbewusst. www.dam.pt Foto: Green Product Award
Viel auf wenig Raum. Ludovica und Roberto Palomba zeigen mit Apsara von Giorgetti, wie viele Funktionen man auf wenig Platz unterbringen kann: Sitzen, Liegen, Ablegen und Essen. www.giorgettimeda.com Foto: Giorgetti

Comeback der Visionäre

Das Bauhaus feiert 2019 seinen 100. Geburtstag. Das Fest wird das ganze Jahr lang dauern, und alle, die mit dem Begriff etwas assoziieren und anfangen können, feiern mit. Teil dieser globalen Geburtstagsparty sind natürlich sämtliche Möbelproduzenten, die entweder Lizenzen von Möbelklassikern besitzen, und natürlich diejenigen, die sich davon schon immer inspirieren haben lassen. Man muss sich darauf einstellen, dass vieles mit Bauhaus in einen Zusammenhang gebracht werden wird, den es eigentlich gar nicht gibt – die Versuchung, an diesem Kuchen mitzunaschen, ist zu groß. Dennoch gibt es sie, die Echten und Wahren, die das Erbe von Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius, Mart Stam und Co. an die kommenden Generationen weitergeben und erlesene Einzelstücke und Serien wieder neu auflegen beziehungsweise zeitgemäß interpretieren werden. Der Geist des Bauhauses schwingt dabei mit – es bleibt das Staunen über eine Architektur- und Designbewegung, die seit hundert Jahren Kreative und Kunstschaffende zu inspirieren weiß.

Starke Präsenz. Das sanft gebogene, asymmetrische Sofa Lovy von Bonaldo, entworfen von Sergio Bicego, ist ein wahrer Eyecatcher – besonders im trendigen Living Coral. www.bonaldo.it Foto: Bonaldo