Projekt Beschreibung

Kitzbühel & Alpenraum | Ausgabe 12 | Herbst 2020

Wie das berühmte Farnsworth-Haus von Mies van der Rohe steht auch dieser Pavillon inmitten grüner, idyllischer Natur in der Nähe des Zürichsees. Der Clou am Projekt: Der Pavillon ist unterirdisch mit dem nebenstehenden Bauernhaus erschlossen.

Fenster von swissFineLine

Umgeben von Wiesen und Obstbäumen fügt sich der Pavillon dezent in die Natur ein. Durch die vollumfängliche, minimalistische swissFineLine-Verglasung lösen sich die Grenzen von Wohnbereich und Garten komplett auf. Wo sonst Wände sind, hat man im Glaspavillon aus jedem Blickwinkel den absoluten Durchblick.

Die Schiebefenster lassen sich per Knopfdruck automatisiert bedienen, wodurch sich der Wohnraum nahezu ganzheitlich und mit höchstem Bedienkomfort öffnet. Auch lässt sich die Ecke komplett automatisiert öffnen. So entsteht ein naturverbundenes und beinahe grenzenloses Wohnerlebnis der besonderen Art. „Hier ist der Ort, wo wir im Alltag mitten in der Natur leben, wo wir Gäste empfangen und gemeinsam kochen“, freut sich Bauherrin Anna Thomas.

Schiebefenster von swissFineLine

Damit der Pavillon überhaupt realisiert werden konnte, musste dieser als Anbau an das historische Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert erschlossen werden, in welchem die Bauherrschaft vorher gewohnt hat. Dennoch sollte der Pavillon einen freistehenden Charakter haben. Deshalb wurde die Verbindung zum bestehenden Haus unterirdisch umgesetzt, in dem sich die Schlaf- und Privaträume als Rückzugsort befinden. „Wir würden swissFineLine definitiv wiederwählen. Aus einem einfachen Grund: Wir haben uns von Anfang an immer in guten Händen empfunden. Das Ergebnis spricht für sich …“, so Anna Thomas.

Kontakt

swissFineLine GmbH
Liebermannstraße A02/303
A-2345 Brunn am Gebirge
T +43 (0)2236 377 481
info@swissfineline.at
www.swissfineline.at

Zum Firmenprofil