Projektbeschreibung

KITZBÜHEL | AUSGABE 42 | Winter 2017

Das Sammlerehepaar Mieke und Theo Jongen hat mit seiner Vision der Aaart Foundation in den Kitzbüheler Alpen einen wichtigen Standort für zeitgenössische Kunst in Kirchberg etabliert. Auf einer Ausstellungsfläche von 700 m² erwarten Kunstliebhaber und -sammler ein Ensemble eigenwilliger Architektur und unvergessliche Kunst- und Kulturerlebnisse.

Unter dem Titel SPIRIT OF COLOURS präsentiert die Aaart Foundation in diesem Winter Werke aus Malerei und Fotografie von drei international renommierten Künstlern. Erstmalig dabei ist Stefan Szczesny mit einem Feuerwerk figürlicher Malerei, die den Formalismus mit gegenständlichen Assoziationen herausfordert. Jimmy Nelson wird neue Fotografien zeigen, die seinen unverwechselbaren Blick durch die Linse auf Mensch und Natur zelebrieren.

Seit 2008 ist das Werk von Mahi Bine Bine in der Aaart Foundation vertreten und für SPIRIT OF COLOURS bringt er eine subtile Selektion von Collagen aus der Serie der Masken aus Marrakesch mit. Alle drei Künstler werden am Tag der Vernissage am 27. Dezember 2017 persönlich in der Aaart Foundation präsent sein und über ihre Arbeiten sprechen. Kunsthistorikerin Dr. Isabella Goebel ist independant curator des Ausstellungsprogramms der Aaart Foundation und als Kunstmarktexpertin Ansprechpartnerin für die Vermittlung von zeitgenössischer Kunst.

Das Kunsthaus

Was erfahrenen, eingeweihten Kunstsammlern und -liebhabern längst bekannt sein dürfte, scheint auch in der breiten Öffentlichkeit immer präsenter zu werden. Hier in Kirchberg in Tirol jedenfalls liegt mit der Aaart Foundation eine Kunst-Instanz, die jede Hauptstadt vor Neid erblassen lässt. Ein Kunsthaus, das allein durch seine architektonische Besonderheit ein Highlight in der Galerieszene ist. Von sensationellen Kunstevents und -ausstellungen ganz zu schweigen. Oder ist sonst noch ein Event bekannt, bei dem – wie 2012 – Originale von Picasso, Arp, Braque, Chagall, Matisse, Tinguely „auf einem Tiroler Dorf“ live zu sehen waren? Und sich immer wieder Stars der internationalen zeitgenössischen Kunst zusammen mit viel versprechenden Neuentdeckungen vorstellen? Neben diesen Präsentationen finden auch immer wieder Lesungen, Konzerte – über zwanzig in den acht Jahren seit der Eröffnung des Kunsthauses – und Performances mit hochkarätigen internationalen Akteuren statt.

Der Architekt Theo Jongen und seine Frau, die Innenarchitektin Mieke, haben jedenfalls hier mit der Aaart Foundation ein Gesamtkunstwerk internationalen Ranges geschaffen, das eine einmalige Synergie aus ihrer Leidenschaft für Architektur, Qualität und Schönheit sowie ihrer Liebe zur Kunst darstellt. Ein museales Umfeld für Kunst im weitesten Sinne.

Aaart Foundation

2007 entschlossen sich Theo und Mieke Jongen in Kirchberg ihr privates Refugium und ein außergewöhnliches Kunsthaus am Fuße des Gaisberges nahe der Skipiste zu bauen. Ein einzigartiges Konzept, für das u.a. 600 m3 100 Jahre altes Basralocus-Holz – das mit 1200 kg/m3 schwerste Holz überhaupt – und 100 Tonnen recycelter Schiffstahl in spektakuläre Architektur verarbeitet wurden. Neben dem Familienrefugium entstanden dabei Ausstellungsräume über drei Etagen mit insgesamt 700 m2. Die darin – hauptsächlich in der Wintersaison – stattfindenden Wechsel- und Verkaufsausstellungen waren schnell ein Erfolg; für die Aaart Foundation, für Kunstsammler und -investoren wie für Künstler/innen, die sich – oft als Newcomer – einer kundigen, exklusiven und prominenten Liebhaber- und Sammlerszene bekannt machen konnten.

Kontakt

Aaart Foundation
Stöcklfeld 37
A-6365 Kirchberg in Tirol
T +43 (0)5357 35593
info@aaartfoundation.com
www.aaartfoundation.com
Öffnungszeiten:
bis 07. Januar 2018 täglich 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
bis 02. April 2018 von Donnerstag bis Sonntag
17.00 bis 19.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung