Projekt Beschreibung

Kitzbühel & Alpenraum | Ausgabe 12 | Herbst 2020

Der Brandfall im Herbst letzten Jahres hat die Tischlerei Decker aus Itter in Tirol in eine herausfordernde Situation gebracht. Doch jetzt, nach dem Wiederaufbau, kehrt die Normalität in den Alltag zurück.

»Allen Anforderungen gewachsen – wäre die Tischlerei Decker ein Baum, dann wäre sie wohl eine starke Eiche. Gleichmäßig und schön gewachsen. Über mittlerweile 39 Jahre. Mit tiefen Wurzeln in der heimischen Tiroler Erde – und weit ausladenden Ästen in alle Himmelsrichtungen.« Klaus Dörre

Tischlerei Decker aus Itter

Nach dem Brandunglück im November 2019 durchlebten die Familie und das gesamte Team einige herausfordernde Tage der Fassungslosigkeit. „Aber“, so Geschäftsführer Markus Decker, „dankenswerter Weise keinen Stillstand, geschuldet den großartigen Einsatzkräften, viel entgegengebrachtem Mitgefühl und Menschen, die uns sofort zur Seite standen.“ Der Gedanke an den Wiederaufbau war für die gesamte Familie schon in der Brandnacht selbstverständlich. Genau dieses Denken ließ keinen Platz für Resignation. Durch den starken Zusammenhalt von der ersten Sekunde an verspürte auch das Team die nötige Sicherheit für die eigene Zukunft. Viele Kollegen aus der Branche boten der Tischlerei Decker die Möglichkeit, vorübergehend in ihren Werksgebäuden zu arbeiten. Eine großartige Hilfestellung, denn damit konnten laufende Projekte weiter abgewickelt und auch fertiggestellt werden. Ein wichtiger Aspekt, um die Kraft für diese fordernde Zeit durch so viel Normalität wie möglich aufbringen zu können.

Wellnessbereich gefertigt von Tischlerei Decker aus Itter

Den trüben Tagen des Abbruchs im Jänner folgte dann der überaus motivierende Wiederaufbau