Tradition und Moderne

Bavaria Palais – The Penthouses

  • Terasse
    Quelle: scenesis, Paris, www.scenesis.com
Tradition und Moderne 2018-05-28T13:24:49+00:00

Projektbeschreibung

München | Ausgabe 43 | Frühling 2018

Concept Bau hat in seinem Projekt Bavaria Palais eine eigene Marke „Bavaria Palais – The Penthouses“ geschaffen. Und damit „nebenbei“ eine neue Art von Wohnluxus definiert.

»Das Palais, geplant vom Architekten Jürgen Engel, fügt sich respektvoll und harmonisch zwischen zwei denkmalgeschützte Stadtvillen: zur Rechten die ehemalige Villa des Architekten Emanuel von Seidl, zur Linken das Wohnhaus von August Zeh mit plastischem und ornamentalem Dekor.«

Es gibt Segelboote und es gibt Bénéteau. Es gibt Autos und es gibt Rolls-Royce. Es gibt Handtaschen und es gibt Birkin Bag. Sie alle haben etwas gemeinsam: den feinen Unterschied. Den Unterschied in der Haptik, wenn man mit der Hand über das sanfte Kalbsleder der Birkin streicht, das über alles erhabene Schnurren des Black-Badge-Motors oder den Glanz des Mahagoni und den Duft im Inneren einer Oceanis 51.1. Der Status? Das Design? Geschenkt.

Wenn es um den Kauf einer Premiumimmobilie geht, verhält es sich mit der Wahrnehmung nicht anders. Seien es die Lage, die Architektur oder das Material der Innenausstattung. Die Kaufentscheidung in dieser Preislage ist eine emotionale. Sie ist das Zusammenwirken gelernten distinguierten Geschmacks und Stils.

Das Ergebnis: Liebe auf den ersten und zweiten Blick

Dabei geht es ums Verlieben und die Liebe zum Detail. Das Neubauprojekt Bavaria Palais – The Penthouses befindet sich in einmaliger Lage am Bavariaring 8–9 inmitten Münchens. Den Namen erhielt das Bavaria Palais von der naheliegenden Bavaria, Namenspatronin von Bayern, die seit 1850 an der westlichen Seite der Theresienwiese über das alljährliche, weltberühmte Oktoberfest wacht.

Das Palais, geplant vom Architekten Jürgen Engel, fügt sich respektvoll und harmonisch zwischen zwei denkmalgeschützte Stadtvillen: zur Rechten die ehemalige Villa des Architekten Emanuel von Seidl, zur Linken das Wohnhaus von August Zeh mit plastischem und ornamentalem Dekor. Diese im Stil der deutschen Renaissance in den Jahren 1897 und 1901 erbauten Stadtvillen prägen gleichsam die Volumina des Bavaria Palais.

Zitate und Neu-Interpretationen

Das Thema des ornamentalen Dekors erscheint als Zitat in den Eingangsportalen wieder. Durch die Neuinterpretation klassischer Dachformen gelingt die Übersetzung moderner Architektur in die historisch intakte Nachbarschaft. In den letzten zwei Geschossen jedes Hauses befinden sich die luxuriösen Penthouses, von deren Dachterrassen sich über die Festwiese bei Föhn bis zu den Alpen blicken lässt. „Für die Penthouses haben wir ein Projekt im Projekt definiert. Wir sind so tief ins Detail gegangen, dass ich selbst für die Visualisierungen Kontakt mit Mailänder Architekten aufgenommen habe, die ich noch aus Universitätszeiten am Politecnico di Milano kenne“, sagt Marco Ulivieri, Leiter der Planung und des Marketings bei Concept Bau.

Moderne Gegenwart und architektonisches Erbe

„Unser Architekturverständnis wurzelt in der Gegenwart, verbunden mit großem Respekt vor dem architektonischen Erbe“, erklärt Jürgen Engel zur Planung des Gebäudes. Für die 12 Penthouses hat Concept Bau die Vorgehensweise des Architekten in das Innere übertragen. Zwischen Tradition und Moderne harmonieren exklusive, klassische und moderne Materialen. Die sorgfältige Auswahl von Materialien und beste handwerkliche Tradition stehen im Zentrum der Innenausstattung. Exklusivität und Einzigartigkeit bieten die Natursteinbeläge aus den Travertin-Arten „Noce“ oder „Giallo di Provenza Al Contro“ sowie die Parkettböden aus den Holzarten „Avorio“ oder „Eiche geräuchert“. Jeder Boden, jedes Holz und jeder Travertin ist ein Unikat. Ein Unikat, das den höchsten Ansprüchen seiner künftigen Besitzer genügt.

Architektonisches Juwel in Zentrumslage

„Die Verantwortung, in dieser exzellenten, zentralen Stadtlage ein architektonisches Juwel zu schaffen, war uns ab dem ersten Moment bewusst“, sagt Emmanuel Thomas, Geschäftsführer der Concept Bau GmbH. „Und ab dem ersten Moment war uns klar, dass der große Reichtum an internationalem Know-how unserer Firma in das Projekt einfließen musste.“ Der im Jahr 1982 in München gegründete Bauträger gehört seit 2003 der französische Gruppe Les Nouveaux Constructeurs, geführt von Moise Mitterrand. In Frankreich stehen die Gestaltung und das Design seit jeher im Mittelpunkt. Zuletzt war Concept Bau im Luxussegment mit dem Bau und der Vermarktung der Glockenbachsuiten sehr erfolgreich und setze Maßstäbe im Luxussegment in der Handschrift des international renommierten Architekturbüros Allmann Sattler Wappner.

Informationen

Architektur:
KSP Jürgen Engel Architekten

Inneneinrichtung:
Poltrona Frau, Minotti
Ginger, Fil Noir
Roberto Lazzeroni, Christophe Delcourt

Flos, Panzeri
Lounge Gun, Emma
Philippe Starck, Silvia Poma

Cassina, Cappellini
Doge, Org
Carlo Scarpa, Fabio Novembre

Cassina
Riflesso
Charlotte Perriand

Bilder in Visualisierung:
Öl auf Leinwand
Christopher Corso „Different Options” Galerie Barbara Ruetz München
Christopher Corso „All That Promises” Galerie Barbara Ruetz München

Kontakt

Hauptsitz:
Concept Bau GmbH
Hans-Cornelius-Straße 4
D-82166 Gräfelfing
www.conceptbau.de

Concept Bau City Lounge
Reichenbachstraße 43
D-80469 München
T +49 (0)89 710 409 112
bavariapalais@conceptbau.de
www.bavariapenthouses.de

Baustelle:
Bavariaring 8–9
D-80336 München