Projektbeschreibung

Wien | Ausgabe 23 | Frühling 2019

Der VOLA Unterputzklassiker 111 gewinnt den Gold-Winner-Award in der Kategorie „Design Classics and Re-Editions“ beim German Design Award 2019. Damit wurde wieder einmal bewiesen, dass das Design der VOLA Armatur 111 nach wie vor begeistert.

Der German Design Award zählt zu den renommiertesten Designpreisen weltweit und genießt weit über Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Eine internationale Experten-Jury würdigte mit dem Gold-Winner-Award die besondere Bedeutung der VOLA Sanitärarmatur 111, die 1968 nicht nur mit einer völlig neuen Technik – der Unterputztechnik – den Grundstein für eine designorientierte Planung der Sanitärräume legte, sondern seit dieser Zeit auch für herausragende Designqualität und Handwerkskunst steht. Seit 1969 wurde die VOLA Armatur 111 mit zahlreichen Designpreisen ausgezeichnet. Der erste internationale Designpreis war der dänische ID-Prisen. Danach folgten weitere Auszeichnungen, die alle das Design und neue revolutionäre Technik hervorhoben.

Seit 50 Jahren zeitlos schön

In den 60er Jahren lud VOLA-Gründer Verner Overgaard Arne Jacobsen zur Zusammenarbeit ein. Man wollte für die dänische Nationalbank eine Armatur entwerfen, die mit ihrer Technik und mit ihrem Design etwas völlig Neues darstellt. Das Ergebnis war die Geburt der VOLA Armatur 111, die zur Design-Ikone wurde. Sie war das erste Produkt der Firma VOLA. Die Herausforderung, die Werte dänischen Designs auf etwas vermeintlich Schlichtes wie eine Armatur zu übertragen, resultierte in einem Objekt von zeitloser Schönheit.

Pur: Ästhetik und Funktion

Das Konzept der VOLA-Unterputzarmatur errang durch die Kombination von schlichten runden und linearen Formen mit einer revolutionären, in der Wand verborgenen Installation sofort internationale Anerkennung. Bei dieser Synergie aus modernem Design und innovativer Funktion sind lediglich der Auslauf und der Betätigungshebel sichtbar. Mit diesem ersten vollständig integrierten Eingriffmischer brachte VOLA Design ins Badezimmer.

Alles andere als „oberflächlich“

Der Herstellungsprozess eines Produktes war schon immer ebenso wichtig wie das Design. Die VOLA Armatur 111 ist heute wie vor 50 Jahren wunderschön und wird aus den hochwertigsten Materialien gefertigt – so verkörperte es auch das Verständnis der Handwerkstradition des Landes. Die VOLA Armatur 111 ist heute in den Oberflächen Chrom, Chrom matt, Messing und Edelstahl sowie in den verschiedenen VOLA-Farben und VOLA-PVD-Oberflächen erhältlich.

Handgefertigt, flexibel und einzigartig

Neue Produkte folgten, die die grundlegenden Proportionen von Jacobsen aufgriffen und sie auf ein neues Sortiment mit frischer, zeitloser Eleganz übertrugen. VOLA kreierte das Original des Baukastensystems. Das bedeutet: Architekten können ein Produkt spezifizieren, das perfekt für ihre Anforderungen und für den Raum, den sie gestalten, konfiguriert ist. Das ist das Schöne an VOLA: diese enorme Flexibilität innerhalb strenger Designrichtlinien. Jedes Produkt, das das Werk verlässt, wurde für einen spezifischen Kundenauftrag gefertigt – VOLA unterhält keine Lagerbestände.

»Jedes Produkt, das das Werk verlässt, wurde für einen spezifischen Kundenauftrag gefertigt.«

Maßstab für minimalistisches Design

VOLA hat mit seiner Armatur 111 etwas geschafft, was niemand zuvor erreichte: die Komplexität der Installationen in eine scheinbar mühelose und spielerisch leichte Form zu integrieren. Zudem ist VOLA 111 ein Maßstab für minimalistisches zeitgemäßes Design und wird angetrieben durch konsequent hohe Standards bei Handwerk und Fertigung sowie bei innovativen neuen Produkten und Verfahren. Jacobsens Oberflächen und Geometrie stehen für einen zeitlos schönen, handgefertigten Klassiker – einzigartig und unnachahmlich.

Kontakt

VOLA Vertriebs GmbH
Kandlgasse 19
A-1070 Wien
T +43 (0)1 52639710
F +43 (0)1 526397120
info@vola.at
www.vola.at

Zum Firmenprofil