Projektbeschreibung

München | Ausgabe 42 | Winter 2017

Duken & v. Wangenheim ist eines der ältesten, renommiertesten inhabergeführten Immobilienunternehmen Münchens und steht für das obere Segment des Marktes. Streifzug sprach mit dem Gründer und leitenden Kopf, Detlev Frhr. v. Wangenheim, der München, den regionalen Immobilienmarkt und die besten Käufer „wie seine Westentasche“ kennt und seit 1973 die erste und exklusive Erlaubnis der Landeshauptstadt hat, freiwillige öffentliche Versteigerungen durchzuführen.

Was ist aus Ihrer Sicht, Herr v. Wangenheim, der wesentliche Grund für den Erfolg Ihres seit über 50 Jahren bestehenden Unternehmens?

Ich habe mit einer Vision 1966 begonnen und diese konstant verfolgt – die Professionalisierung für ein bestimmtes Marktsegment in unserem heimischen Markt in München und seiner Umgebung. Ich habe in den letzten 50 Jahren viele gute und schlechte Marktphasen erlebt, hätte das Unternehmen mehrfach anders ausrichten können, habe einige Maklerunternehmen und viele Bauträger kommen und gehen gesehen.

Der Erfolg unseres Unternehmens basiert heute auf der Tatsache, dass wir für München und das Marktsegment bekannt sind, auf eine Markterfahrung von 50 Jahren zurückblicken, eine eindeutige Strategie nachhalten und ausschließlich fachlich ausgebildete Mitarbeiter beschäftigen. Wir haben Spaß an unserer Arbeit, die wir täglich mit Professionalität, Diskretion und Leidenschaft für und mit unseren Kunden leisten.

Ich habe immer zum Ziel gehabt, die besten Immobilien, den besten Service und die besten Mitarbeiter zu bieten. Dies gekoppelt mit einer Detailkenntnis des Marktes und unserem sehr persönlichen Netzwerk von Freunden, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Größen der Wirtschaft, Meinungsführern, Privatbanken und Family Offices hat sich bewährt. Wir handeln schon längst mit der dritten Generation in vielen Familien. Dieses Vertrauen kann man nicht kaufen, wir haben es uns verdient.

Das, was man sich als Kunde nicht automatisch an Service erwartet, leisten wir mit Selbstverständlichkeit zusätzlich. Die Betreuung unserer Kunden endet nicht mit Abschluss des Kaufvertrages, sondern setzt sich auch danach mit individuellem After-Sale-Service und teilweise mit Serviceleistungen fort, die mit unserem Kerngeschäft eigentlich schon nichts mehr zu tun haben. Das überzeugt, schafft Nachhaltigkeit und verhilft uns zu vielen treuen Stammkunden.

Auch unsere gewerblichen Auftraggeber, die Bauträger, für die wir in München ein wichtiger Partner für den Exklusivvertrieb von hochkarätigen Bauvorhaben sind, schätzen unsere Professionalität, unsere Fachkompetenz und den Vorteil, dass wir aufgrund unseres bestens etablierten Marktsegments so hervorragend vernetzt sind. Im Gegensatz zu einem Bauträger, der jeweils nur sein Objekt anbieten kann, betreiben wir „Cross-Selling“, können unseren Kunden damit eine Vielfalt an passenden Objekten anbieten und sind so neutraler und objektiver als jeder Verkaufsmitarbeiter eines Bauträgers. Die meisten Objekte können wir noch vor Baubeginn zu 100% verkaufen. Dann, wenn Bauträgervertrieb mit den letzten Einheiten schwierig wird, platzieren wir im Umfeld unseres gesamten Sortiments selbst „die letzte Wohnung eines Projekts“ noch attraktiv und nicht als „Ladenhüter“. Durch unseren hervorragenden Ruf in der Branche bekommen Objekte im Umfeld unseres Angebots ein gewisses „Gütesiegel“ – es handelt sich um eine hochwertige Immobilie in einer wertstabilen Lage.

Wie hat sich der Immobilienmarkt im Laufe dieser 50 Jahre verändert?

Drastisch! München hat sich deutlich verändert. Manche sagen zum Besseren, andere bedauern die Veränderung. Quartiere, die früher ein „No-Go“ waren, sind heute top angesagt. Früher lebte man gerne außerhalb der Stadtmitte. Heute sind Lehel, der Gärtnerplatz oder das Schlachthofviertel zum Beispiel durch wunderschöne Renovierungen der Altsubstanzen, Verdichtung, Umbauten und neue Projekte völlig andere, exklusive und hippe Gegenden. Der frühere Trend, von der City ins Grüne umzuziehen, hat sich also wieder umgekehrt. Urbane Wohnquartiere sind seit einigen Jahren wieder heiß begehrt.
Historisch: Kurz vor dem 800. Stadtgeburtstag, am 15. Dezember 1957, wurde der einmillionste Münchner gefeiert. Heute wächst München vor allem aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung auf mehr als 1,5 Mio. Einwohner zu. Berlin wird zwar gefeiert und bejubelt, aber das Geld war und bleibt in München.
Nach der Olympiade 1972 gab es noch einen Leerstand von 30.000 Wohneinheiten und das führte zu entsprechenden Katastrophen in der Bauträger-Branche. Heute ist diese Talsohle längst überwunden. München boomt derzeit und ein Ende ist nicht in Sicht.

Wie wird sich der Immobilienmarkt speziell im Bestlagen-Segment, in dem Duken & v. Wangenheim ja Marktführer ist, aus Ihrer Sicht in Zukunft entwickeln?

Nach einer Studie der Industrie- und Handelskammer (IHK) ist in den nächsten acht Jahren mit einem Zuzug von ca. 220.000 Menschen im Großraum München zu rechnen. Das entspricht beinahe einer Stadt der Größe Augsburgs. Da in der Münchner Innenstadt die Traufhöhe von Gebäuden die Höhe der Marienkirche nicht überschreiten darf, ist dort an Hochhäuser nicht zu denken. Mit einer Clusterbildung in den Außenbezirken – wie z.B. in Frankfurt – ist zu rechnen. Man kann sich das jetzt nicht vorstellen, aber es wird kommen. Für die Top-lagen in der Innenstadt, in nahliegenden Stadtteilen wie Lehel, Schwabing, Haidhausen, Bogenhausen und Nymphenburg ist Preisverfall kein Thema. Die exklusive Klientel, die sich diese Bestlagen leisten kann, nimmt zu. Ausländische Käufer spielen dabei eine wesentlich geringere Rolle, als man glaubt. Aufgrund der wachsenden Mobilität und der hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr zeichnet sich in den letzten Jahren auch ein starker Aufwärtstrend in Stadtteilen wie Obermenzing, Denning, Pasing oder südlichen Stadtteilen wie Solln, Harlaching, Hadern und Grünwald ab.

Welche Rolle wird Ihr Unternehmen dabei spielen? Welche Perspektiven sehen Sie?

Duken & v. Wangenheim ist Marktführer im Segment der absoluten Münchner Stadt-Toplagen sowie im Umland mit Grünwald, Starnberger-, Ammer- und Tegernsee. In den letzten drei Jahren erwirtschafteten wir einen Objektumsatz von € 580.000.000,–. Diese Position werden wir weiter ausbauen, zumal wir mit unserem Markt- und Fachwissen Kunden und Bauträger bereits im Frühstadium beraten und Immobilien bewerten. Bauträger begleiten wir schon bei der Grundstücksbeschaffung und dann im Anschluss bei Grundrissoptimierung, Gestaltung der Baubeschreibung sowie Marktpositionierung des Projekts. Wir nehmen regelmäßig an Pitches für den Vertrieb von Bauvorhaben teil und können diese für uns positiv verzeichnen, was uns in dem täglichen Handeln und unserer Strategie bestätigt.
Mit unseren beiden Büros und unseren 28 bestens ausgebildeten Mitarbeitern – allesamt versierte Immobilienkaufleute, Betriebswirte, Gutachter und Marketing-Spezialisten – sehe ich uns bestens aufgestellt und weiter auf Erfolgskurs.

Herr von Wangenheim, wir bedanken uns herzlich für das Gespräch.

Hier finden Sie eine Übersicht der Top-Objekte von Duken & v.Wangenheim im Streifzug