Projekt Beschreibung

05.10.2020

Die Blätter werden bunter, die Temperaturen kühler und Wohnen wieder gemütlicher. Mit den jährlichen Veränderungen, die unsere Natur gerade wieder durchlebt, schlagen gleichzeitig neue Trends in Sachen Farben, Formen und Stil auf. Wir haben uns einen Überblick verschafft.

Das Münchner Einrichtungshaus Christine Kröncke macht’s vor: Warme und kühle Farbkombinationen ergänzen sich perfekt.

Das Münchner Einrichtungshaus Christine Kröncke macht’s vor: Warme und kühle Farbkombinationen ergänzen sich perfekt.

Mut zur Farbe

Das Pantone Color Institute hat direkt vor Ort bei den Fashion Weeks in London und New York die aktuellen Trendfarben für die diesjährige Herbst-/Wintersaison ermittelt. Und obwohl Mode und Innenarchitektur zwar zwei komplett unterschiedliche Materien sind, gehen sie doch miteinander einher und inspirieren sich gegenseitig. Deshalb können die Farben vom Laufsteg oftmals auch fürs Wohnzimmer übernommen werden.

Feststeht, dass die Herbstfarben eine ausdrucksstarke Farbpalette widerspiegeln – die kräftigen Farben strahlen Optimismus, Humor, Zielstrebigkeit, Kreativität und Zuversicht aus. Natürlich dürfen dabei die zur Jahreszeit passenden Naturtöne keinesfalls fehlen. Aber genau dieser Kontrast aus warmen und kühlen Farbtönen und dieser Materialmix bestimmen die diesjährige Herbst-/Wintersaison sowohl hinsichtlich Mode- als auch Einrichtungstrends. Während also kräftige Rot- und Orangetöne in sämtlichen Schattierungen den Herbst bestimmen, sorgen Beige- und Off-White-Töne, aber auch sanfte Grün-, Blau- und Graunuancen für Ruhe und Gelassenheit zwischendurch. Bordeaux beispielsweise ist die perfekte Farbe für die bunte Jahreszeit: ein intensiv-erdiger Ton, der nicht zu knallig wirkt, trotzdem für die nötige Farbgebung sorgt und gleichzeitig mehrfach kombinierbar ist.

Neben knalligen Farben und Allzeit-Klassikern in Beige-Tönen spielen auch Muster eine entscheidende Rolle bei den Herbst-/Wintertrends 2020/21. Die Sitzmöbelmanufaktur Freifrau und der Interior Designer Bernd Gruber zeigen wie es geht.

Interior-Trends auf den Punkt gebracht

Aber nicht nur Farben bestimmen die heurige Herbst-Winterzeit. Von mindestens gleich hoher Bedeutung ist auch das Thema Nachhaltigkeit – die Verwendung von natürlichen Materialien sorgt für viel Komfort. Und neben dem beliebten Scandinavian Design zählt auch die persönliche Note in allen Wohnräumen zu den wichtigsten Stilelementen der Herbst-Winter-Saison. Setzen Sie also Ihre Lieblings-Familienfotos, Erbgegenstände oder Erinnerungsstücke gekonnt in Szene.

Vor allem aber Formen, Materialien und Muster stehen hoch im Kurs. Rund geformte Möbel spielen die Hauptrolle in dieser Saison – sie sorgen nicht nur für mehr Weichheit im Raum, sondern schaffen auch mehr Platz. Die raffiniert-dynamische Wirkung, die sie ausstrahlen, machen Ihr Zuhause noch um ein Stück einladender. Bei Materialien hingegen gelten in der Herbst-/Wintersaison 2020/21 zwei Regeln: dreidimensional und haptisch. Textilien mit weichem Gewebe wie Samt oder Fell oder mit strukturierten Oberflächen, beispielsweise geriffelt, gesteppt oder gefranst, gehören genau jetzt in Ihre Wohnräume. Alles, bloß nicht glatt, lautet die diesjährige Einrichtungsdevise. Geometrische Muster ergänzen das Bild. Allen voran: Tartan und Karo (modern interpretiert, versteht sich!). Hierbei gilt „weniger ist mehr“, denn mit dem mächtigen Muster und der klassischen Rot-Variante kann man es schnell übertreiben. Vielleicht daher einfach mal mit Kissen und Decken beginnen – diese sorgen zudem für die gemütliche, winterliche Stimmung.

Zusätzlich zur Farbauswahl ist auch die Materialauswahl von hoher Bedeutung. Beste Beispiele: die Möbel und Gestaltungen von Christine Kröncke Interior bzw. der Sitzmöbelmanufaktur Freifrau.

Go green

Nachhaltigkeit wird nicht nur bei der Verwendung und Verarbeitung der Materialien großgeschrieben. Während Naturmaterialien wie Holz, Rattan, Keramik, Wolle, etc. die Möbeltrends der diesjährigen Herbst-/Wintersaison (und wahrscheinlich auch der folgenden Saisonen) bestimmen, werden auch echte Pflanzen immer bedeutender. Mit der stetig stärker werdenden Sehnsucht nach Naturnähe und dem gesteigerten Umweltbewusstsein steigt auch das Verlangen nach echtem Grün in den eigenen vier Wänden. Das Gute daran: Pflanzen haben nicht nur vorteilhafte Eigenschaften wie beispielsweise Luftreinigung, sondern passen auch zu jedem Stil und machen den Wohnraum wohnlicher.

Ein ganz besonderer Stil jedoch bietet dem Thema Grün-Pflanzen ausreichend Raum, um sich zu entfalten und nimmt es perfekt in sich auf: Die Rede ist vom Skandinavischen Stil. Denn dieser wird in der Herbst-/Wintersaison 2020/21 dunkler als bisher gewohnt. Die dominierenden Farben Eisblau, Waldgrün und Dunkelgrau, die auch perfekt mit Erdfarben wie Ziegelrot oder Terrakotta kombiniert werden können, harmonieren somit auf einzigartige Weise mit Naturpflanzen.

Nicht nur warme Farben bestimmen den Herbst, auch kühle Töne sind beliebt. Die Stoffe von JAB ANSTOETZ und die Sitzmöbel von Freifrau treffen es auf den Punkt.

Kurzum: Der richtige Mix & Match aus Farben, Formen und Materialien bestimmt die diesjährigen Herbst-Winter-Trends. Natürliche Materialien in Kombination mit haptischen Textilien, der Kontrast aus warmen und kühlen Tönen, die Mischung von satten und beruhigenden Farben sowie die Symbiose von runden Formen und geometrischen Mustern machen den Trend aus. Es geht um das Spiel von Gegensätzen, die sich anziehen – bringen Sie Ihre persönliche Note ein und machen Sie Ihr Zuhause zu einem Trendschauplatz, an dem Sie sich wohlfühlen.

Mehr zum Thema Design