Projekt Beschreibung

Der Pritzker-Preis gilt als höchste internationale Auszeichnung für herausragende Architekten. Preisträger des – 1979 von Jay A. Pritzker und seiner Frau Cindy gegründeten und von der Hyatt Foundation gesponsorten – Architektur-„Nobelpreises“ 2019 ist der japanische Star-Architekt Asata Isozaki (…).

Die international bekanntesten Architekturprojekte Asata Isozakis sind u.a. wohl das Olympiastadion in Barcelona, das Museum of Contemporary Art (Los Angeles) und das olympische Eishockey-Stadion in Turin. Weltweit hat er über 100 Projekte realisiert. Auch an der Neubebauung des Potsdamer Platzes in Berlin nach der deutschen Wiedervereinigung war er bei den Daimler-Benz-Hochhäusern maßgeblich beteiligt.

Weitere herausragende Werke sind das Kitakyushu City Museum of Art (1972-1974 Fukuoka, Japan), das Tsukuba Center Building (1979-1983 Ibaraki, Japan), der Art Tower Mito (1986-1990 Ibaraki, Japan) und die Nara Centennial Hall (1992- 1998 Nara, Japan), Pala Alpitour (2002-2006 Turin, Italien), Allianz Tower (2003-2014 Mailand, Italien), Nationales Kongresszentrum Katar (2004-2011 Doha, Qatar) und die Shanghai Symphony Hall (2008-2014 Shanghai, China).