Projekt Beschreibung

02.09.2029

Heimwerker aufgepasst! Was in ärmeren Gesellschaften schon seit Jahrzenten Gang und Gäbe ist, wird nun zum Trend in den Industrieländern. Vor allem bei Möbeln und Deko-Gegenständen ist er ideal für alle do-it-yourself-Liebhaber und kreativen Köpfe. Die Rede ist von „Upcycling“ und stellt die grüne Alternative zur Massenproduktion. Wir erklären, worum es dabei geht.

Trash to treasure – der Unterschied zum Recycling

Recycling sollte uns allen ein Begriff sein: Ein Abfallprodukt wird durch ein möglichst schonendes Verfahren in seinen ursprünglichen Rohstoff zurückversetzt. Upcycling hingegen bezeichnet die Wiederverwendung eines nicht mehr benötigten Produkts, indem eine Aufwertung erzielt wird. Wir kennen dieses Schema aus den Entwicklungsländern, wo beispielsweise dank spezieller Flechttechniken aus alten Gummi- und Plastikprodukten wie Autoreifen neue Schuhsohlen hergestellt werden. Dieser Trend lässt sich auch bei Möbeln perfekt umsetzen und erfreut sich sowohl in privaten Haushalten als auch in der Herstellerindustrie an immer höherer Beliebtheit.

Not macht erfinderisch

Aber nicht nur die stetig größer werdende Popularität rückt diese Art der Verarbeitungsmethode mehr und mehr ins Rampenlicht – auch der Klimawandel spielt dabei eine entscheidende Rolle. Generell benötigt die Menschheit viel zu viele Ressourcen. Hinzu kommen große Müllmengen, hohe Emissionen bei den Transporten, Ausbeutung von Arbeitern und Rohstoffen… Vor allem die großen Möbelhersteller verschließen die Augen und sind eher Problemverursacher. Sie lenken den Fokus ihrer Kunden bewusst auf einen häufigen Austausch und regelmäßige Neuanschaffung und nehmen wenig bis gar keine Rücksicht bei der Rohstoffanschaffung. Spät aber doch wächst jetzt das Bewusstsein diesen Problemen gegenüber und der Endverbraucher verspürt einen immer stärker werdenden Drang dagegen zu handeln. Upcycling öffnet zumindest eine erste Tür aus der Welt dieser doch so starken Wegwerfgesellschaft. Kreativität wird entfacht und wir bringen wieder Leben in unsere Wohnwelten.

Neues muss nicht neu sein

Ganz nebenbei bietet der Wiederverwertungstrend die perfekte Gelegenheit sich selbst zu verwirklichen und Individualität zu erzeugen. Der Vorteil ist, dass fertige Gegenstände genau so verarbeitet werden können wie sie sind und nicht in ihren Rohstoff zerlegt werden müssen – somit bleiben einstige Lieblingsstücke erhalten und werden lediglich in neuen Glanz versetzt. Werfen Sie beim nächsten Mal das Tetra Pak nicht einfach weg, sondern basteln sie schöne Windlichter daraus. Trendige Gartenmöbel können ganz einfach aus nicht mehr benötigten Europaletten hergestellt werden. Eine alte Tür eignet sich bestens für die neue Schreibtischplatte. Leere Schraubgläser machen auch als verzierte Blumenvasen viel her. Alte Trommeln oder Weinflaschen sind ein echtes Highlight als neue Lampen. Und so weiter und so fort… Sie sehen schon: Upcycling ist ein Trend der unbegrenzten Möglichkeiten.

Viele meinen vielleicht zu glauben, Upcycling sei nichts für sie oder die kreativen Adern wären zu eingerostet, um diesem Trend die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Just do it – and do it yourself!

Mehr zum Thema Design