Project Description

13.11.2019

Wie passen Luxuswohnbau und Nachhaltigkeit zusammen? Ein Widerspruch? Sicher nicht, wenn man sich von der landläufigen Duden-Definition verabschiedet: „Luxus: kostspieliger, verschwenderischer, … nicht notwendiger, nur zum Vergnügen betriebener Aufwand; Pracht, verschwenderische Fülle.“ Zeitgemäß ist diese Definition sicher längst nicht mehr, denn der Begriff „Top-Qualität“ kommt der Sache viel näher. Wenn man dann Top-Qualität noch mit dem Attribut „etwas, das längere Zeit anhaltende Wirkung hat“, „die nicht mehr verbraucht, sich regenerieren bzw. wieder bereitgestellt werden kann“, dann ist man – ebenfalls laut Duden – beim Thema Nachhaltigkeit angelangt. Und folgerichtig gehen Luxuswohnbau und Nachhaltigkeit heute Hand in Hand.

BAUHERRENPREIS DER ZENTRALVEREINIGUNG DER ARCHITEKTINNEN ÖSTERREICHS 2018: HÄUSER IM WALD. „HOLLMANN AM BERG“, KÄRNTEN, TURRACHER HÖHE. FOTO: © GERNOT GLEIS

Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs 2018: Häuser im Wald. „Hollmann am Berg“, Kärnten, Turracher Höhe. Foto: © Gernot Gleis

Luxuswohnbau setzt neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit

Auch wenn der Vergleich jetzt wirklich paradox klingt: Luxuswohnbau ist heutzutage in vielen Bereichen die „Formel Eins“ in puncto Nachhaltigkeit und Ökologie. Hier kommen als Erstes die neuesten Produkte und Konzepte in der Praxis zum Einsatz, die Wissenschaftler, Erfinder, Architekten und Produzenten zur Marktreife gebracht haben. Bezüglich Materialien, Technik und Innenausstattung. Warum das „Luxus“ ist? Weil exklusive High-End-Qualität ihren Preis hat. Ein Elektro-Lamborghini oder der Pininfarina Battista sind schließlich auch nicht für den Preis eines Alltagsautos für jeden zu haben.

INNENRAUM KORKENZIEHER HAUS VON RUNDZWEI ARCHITEKTEN (BERLIN). QUELLE: RUNDZWEI ARCHITEKTEN, BILD: GUI REBELO

Innenraum Korkenzieher Haus von rundzwei Architekten (Berlin). Quelle: rundzwei Architekten, Bild: Gui Rebelo

Wer nachhaltig baut, ist langfristig sparsamer

Das ist ein Prinzip, das von Samuel Mumm, einer der Hauptfiguren in den Scheibenwelt-Romanen des britischen Bestsellerautors Sir Terry Pratchett treffend einfach beschrieben wird: „Man nehme zum Beispiel Stiefel. … Wirklich gute kosteten etwa 50 Dollar das Paar. Erschwingliche hingegen nur rund zehn Dollar. … Gute Lederstiefel halten jahrelang. Erschwingliche vielleicht gerade mal ein Jahr. Wer fünfzig Dollar für gute Qualität ausgeben konnte, hatte auch noch in zehn Jahren garantiert trockene Füße. Wer sich mit billigem Schuhwerk begnügen musste, gab in der gleichen Zeit 100 Dollar für einfache Stiefel aus – und hatte trotzdem bald wieder nasse Füße.“ (Frei zitiert aus: „Helle Barden“ von Terry Pratchett)

Anders ausgedrückt: Eine kostenintensivere Investition in Nachhaltigkeit und Top-Qualität lohnt sich. Sie amortisiert sich in absehbarer Zeit, spart langfristig Kosten und ist – für den Wohnbau besonders wichtig – ein Gewinn für Generationen.

Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs 2018: Häuser im Wald. „Hollmann am Berg“, Kärnten, Turracher Höhe. Fotos: © Gernot Gleis

Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs 2018: Häuser im Wald. „Hollmann am Berg“, Kärnten, Turracher Höhe. Fotos: © Gernot Gleis

Nachhaltigkeit beim Luxuswohnbau heißt öko-logischer Wohnbau

Nachhaltiger Luxuswohnbau setzt zunehmend auf natürliche Materialien wie Holz, Stein, Lehm oder eine Kombination daraus. Konsequenterweise achtet man dabei auch darauf, dass die Materialien dafür aus lokalen oder regionalen Quellen stammen, Stichwort: Transportwege und „ökologischer Fußabdruck“. Holzbau z.B. boomt gerade auch im Luxuswohnbau.

Ein nachhaltiger Trend, wie auch in einem Streifzug-Beitrag über modernen Holzbau zu sehen ist. Starke Impulse für diese Entwicklung kommen aus der traditionell-alpinen Bauernhaus-Architektur mit dem klassischen Erdgeschoss aus Stein und den Stockwerken darüber aus Holz. Aber auch aus dem Tiny-House- und Small-House-Movement, das speziell ab der Jahrtausendwende neue, moderne Akzente bei Nachhaltigkeit und Ökologie setzte. Auch und gerade für den nachhaltigen Luxuswohnbau.

Komfortabel und nachhaltig leben in Bäumen. Baumhaus von www.baumraum.de

Komfortabel und nachhaltig leben in Bäumen. Baumhaus von www.baumraum.de

Nachhaltige Dämmstoffe beim Luxuswohnbau

Sie bestehen für den Innen- wie Außenbereich mehr und mehr aus Naturstoffen wie Hanf, Flachsfaser, Getreide, Seegras, Holz, Jute, Kork, Schilfrohr, Sisalfaser, Kokos und Wiesengras oder Schafwolle.Teilweise auch aus Recyclingmaterial wie z. B. Zellulosefasern aus Altpapier, Schaumglasschotter aus Recyclingglas usw. Auch hier achtet man verstärkt auf nahe liegende Quellen.

Bildlegende: Whisperwool Wanddämm-Paneele aus Tiroler Schafwolle bei Wiesner-Hager Möbel. Quelle: www.whisperwool.com, www.wiesner-hager.com

Whisperwool Wanddämm-Paneele aus Tiroler Schafwolle bei Wiesner-Hager Möbel. Quelle: www.whisperwool.comwww.wiesner-hager.com

Fern- und Erdwärme sowie Solartechnologie

Diese Energiequellen gelten gerade beim Luxuswohnbau als nachhaltigste Lieferanten für Warmwasser und Heizung. Inklusive ausgeklügelter Systeme für die Wärmerückgewinnung. Spezialisten für Gebäudetechnik integrieren heutzutage ganzheitliche Lösungen problemlos in die Haustechnik.

Photovoltaik hilft Strom sparen. Wobei Unternehmen wie Tesla längst den Pionierstatus verlassen haben und ausgereifte Konzepte und Produkte auflegen, die nicht weniger als die komplette Energieautonomie zum Ziel haben. Sprich: Unabhängigkeit von öffentlichen Netzen. Dank Stromerzeugung durch Solar-Panels in Verbindung mit hausinternen Speicherkapazitäten für Haustechnik und Auto-Mobilität.

Solaranlage ergänzt durch Powerwall-Stromspeicher von Tesla. So wird das ganze Haus rund um die Uhr mit Strom aus erneuerbarer Energie versorgt. Quelle: Tesla, www.tesla.com/de_AT/energy

Solaranlage ergänzt durch Powerwall-Stromspeicher von Tesla. So wird das ganze Haus rund um die Uhr mit Strom aus erneuerbarer Energie versorgt. Quelle: Tesla, www.tesla.com/de_AT/energy

Fenster, Türen und Fassaden aus Glas beim Luxuswohnbau

Eine spektakuläre Entwicklung speziell beim Luxuswohnbau hat der Glasbau durchgemacht. Riesige, fast rahmenlose Glasfronten bieten fantastische Ausblicke in die Landschaft. Sie holen die Natur direkt ins Haus und sind noch dazu perfekt wärmegedämmt. Barrierefreie, leicht handhabbare Schiebetüren ermöglichen ungehinderten Zugang ins Freie. Und in puncto Sicherheit erfüllen die zertifizierten Produkte und Konzepte von Firmen wie z.B. Tip Top Fenster, swissFineline oder Fuchs Glasbau höchste Standards. Einzigartige Wohnerlebnisse sind so dank technologisch anspruchsvollstem Glas- und Metallbau garantiert. Inklusive gutem Gewissen in sachen nachhaltigket.

Moderne Glasbautechnik ermöglicht spektakuläre, naturnahe Aussichten. Quelle: www.swissfineline.at

Moderne Glasbautechnik ermöglicht spektakuläre, naturnahe Aussichten. Quelle: www.swissfineline.at

Nachhaltigkeit im Luxuswohnbau dank Smart Home Technik

Komplettiert und gesteuert wird Luxuswohnbau durch smarte, vernetzte Haustechnik, die höchste Standards in puncto effizienter Energieverwendung garantiert. Und damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für Nachhaltigkeit erfüllt. Zusätzlich gewährleisten sie den Eigentümern von Luxuswohnbauten größtmögliche, Kontrolle, Flexibilität und Sicherheit. Der Experte Stefan Koll in einem Streifzug-Beitrag über intelligente Haustechnik dazu: „Unser aller Leben ist durch die intelligente Haustechnik, die heute neudeutsch als SMART HOME bekannt ist, wesentlich leichter, sicherer, effizienter und dabei so herrlich einfach zu bedienen geworden.“

Intelligente Smart Home Technik steuert auch Wellness- und Spa-Bereiche. Quelle: www.gira.de

Intelligente Smart Home Technik steuert auch Wellness- und Spa-Bereiche. Quelle: www.gira.de

Ein herausragendes Beispiel für Luxuswohnbau und Nachhaltigkeit

Das „Korkenzieher Haus“ des Berliner Büros rundzwei Architekten ist ein faszinierendes Beispiel für innovativen Luxuswohnbau und radikal konsequent in puncto Nachhaltigkeit. Das Gebäude steht auf einem Stampfbetonsockel. Ab Geländeoberkante wird die komplette Konstruktion aus Holz erstellt. Holzfaser- und Zellulosedämmstoffe vervollständigen die nachhaltigen Wand- und Fassadenaufbauten.